Skip to main content

Mitgliedschaften

Die Ernst-Abbe-Hochschule Jena ist u. a. Mitglied in den folgenden Netzwerken, Verbünden und Einrichtungen:

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ist der freiwillige Zusammenschluss der staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland. Die Mitgliedshochschulen werden in der HRK durch ihre Präsidien und Rektorate vertreten.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website der HRK.

Die Thüringer Landespräsidentenkonferenz (TLPK) ist ein Zusammenschluss der zehn staatlichen Thüringer Hochschulen. Sie werden vertreten durch ihre Rektorinnen und Rektoren bzw. ihre Präsidentinnen und Präsidenten. Die TLPK versteht sich als Plattform für den Austausch und die Zusammenarbeit der Thüringer Hochschulen zu übergreifenden hochschulpolitischen Themen mit dem Ziel, gemeinsame Interessen der Hochschulen in den politischen Willensbildungsprozess und in die Wahrnehmung der Öffentlichkeit zu tragen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website der TLPK.

Allianz Thüringer Ingenieurwissenschaften THÜRING – Gemeinsam stärker!

Die Ingenieurwissenschaften stellen einen wichtigen Sektor der Thüringer Hochschullandschaft dar. Unzählige Studiengänge – von klassischen wie Maschinenbau oder Elektrotechnik bis hin zu neuen wie Wirtschaftsingenieurwesen für Nachhaltige Technologien oder Sustainable Engineering of Infrastructure – im Bereich der Ingenieurwissenschaften bieten eine perfekte Grundlage für eine spätere Beschäftigung in Thüringer, bundesweiten oder internationalen Unternehmen.

Sieben Thüringer Hochschulen bieten ein breites Portfolio an ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen mit teils recht unterschiedlicher Schwerpunktsetzung an. Diese Hochschulen haben im April 2019 beschlossen, als „THÜRING. Allianz Thüringer Ingenieurwissenschaften“ ein Forum zur verstärkten Kooperation und gemeinsamen Strategieentwicklung zu gründen.

Konkret sind die Mitglieder der Allianz THÜRING die Fachhochschule Erfurt, die Duale Hochschule Gera-Eisenach (Mitglied seit Oktober 2020), die Technische Universität Ilmenau, die Ernst-Abbe-Hochschule Jena, die Hochschule Nordhausen, die Hochschule Schmalkalden und die Bauhaus-Universität Weimar.

Durch den strukturierten und regelmäßigen Austausch zwischen den Hochschulleitungen zu strategischen Entwicklungen in Forschung, Lehre und Marketing sowie auf Arbeitsebene entstehen tragfähige Kooperationen und (Forschungs-)Verbünde. Darin sind auch weitere Partner, beispielsweise außeruniversitäre Forschungseinrichtungen oder Partner aus der Wirtschaft, einbezogen.

Kooperationen im Bereich der Lehre kommen den Studierenden bei ihrem ingenieurwissenschaftlichen Studium in Thüringen zugute, etwa, wenn im Rahmen des Projekts ProTELC künftig hochschulübergreifende Einführungskurse für Studieninteressierte und Erstsemester angeboten werden. Studierende finden somit optimale Bedingungen vor und haben vielfältige Chancen auf ein passgenaues ingenieurwissenschaftliches Studium in Thüringen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website der Allianz THÜRING

Der DAAD wird als Verein von den deutschen Hochschulen und Studierendenschaften getragen.

Seine wichtigsten Aufgaben umfassen die Vergabe von Stipendien, die Förderung der Internationalisierung der deutschen Hochschulen und der Forschung, die Stärkung der Germanistik und der deutschen Sprache im Ausland und die Unterstützung von Entwicklungsländern beim Aufbau leistungsfähiger Hochschulen. Zudem ist der DAAD die Nationale Agentur für europäische Hochschulzusammenarbeit.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website des DAAD.

Die HIS eG ist eine Genossenschaft der Hochschulen und stellt Software-Lösungen für das Hochschulmanagement zur Verfügung.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website der HIS eG.

Das Deutsche Forschungsnetz (DFN) ist das von der Wissenschaft selbst organisierte Kommunikationsnetz für Wissenschaft und Forschung in Deutschland. Es verbindet Hochschulen und Forschungseinrichtungen miteinander und ist nahtlos in den europäischen und weltweiten Verbund der Forschungs- und Wissenschaftsnetze integriert. Über mehrere leistungsstarke Austauschpunkte ist das DFN ebenfalls mit dem allgemeinen Internet verbunden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website des DFN.

Der Verein „Zentren für Kommunikation und Informationsverarbeitung in Lehre und Forschung e.V.“ (ZKI) ist die Vereinigung der IT-Servicezentren der Hochschulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website des ZKI.

Im IT-Zentrum der Thüringer Hochschulen erfolgt die gemeinsame Bereitstellung und Weiterentwicklung von IT-Diensten für die zehn staatlichen Thüringer Hochschulen. Dabei werden ihre unterschiedliche Ausrichtung und Größe besonders berücksichtigt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website des IT-Zentrums der Thüringer Hochschulen.