Skip to main content

Tag der Forschung

27. Oktober 2021 | 13.30 - 18.00 Uhr | Live in & aus der Aula

Der Tag der Forschung findet seit 2001 an der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena statt, um die Forschungsaktivitäten der Hochschule vorzustellen. In 2021 beschäftigen wir uns mit dem Thema "Digitale Arbeitswelten". Die Veranstaltung findet im Rahmen der Festwochen zum 30-jährigen Jubiläum der EAH Jena am 27. Oktober statt. Die Teilnahme ist in Präsenz in der Aula oder über den Live-Stream der EAH möglich.

Anmeldung zur Veranstaltung

Möchten Sie an der Veranstaltung teilnehmen? Wir freuen uns auf Sie!

Die Teilnahme am Tag der Forschung ist kostenfrei.

Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.

Die Plätze vor Ort in der Aula sind begrenzt. Sollte für eine Präsenz-Teilnahme in der Aula kein Platz mehr zur Verfügung stehen, haben Sie natürlich die Möglichkeit zur Online-Teilnahme. In diesem Fall informieren wir Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung.

Beachten Sie bitte vor Ort das Infektionsschutzkonzept inkl. der 3G-Regelung (Zutritt nur mit gültigem Negativtest, Nachweis über Genesung oder Impfnachweis) an der EAH Jena.*

Jetzt anmelden!

* Weitere Infos finden Sie hier. Tests vor Ort sind aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Mit der Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten erfasst und zu Informationszwecken verwendet werden. Sie willigen ein, dass die im Zusammenhang der Veranstaltung gemachten Fotos ohne Vergütungsanspruch veröffentlicht werden dürfen.

Programm

Den Vormittag gestaltet von 9:00 - 13:00 das Projekt Multi-Generation Smart Community mit einem Online-Workshopprogramm zum Thema "Wieviel digital verträgt (braucht) sozial?“ in gather.town, ab 13:30 findet der eigentliche Tag der Forschung mit einem umfangreichen Vortragsprogramm, der Endrunde des studentischen Posterwettbewerbs und einer begleitenden Projektausstellung in der Aula der EAH statt.

Online-Workshopprogramm "Wieviel digital verträgt (braucht) sozial?" des Projektes Multi-Generation Smart Community (mGeSCo)

9:00 - 10:15 "Multi Generation SMART Community – Wir sind dabei – Handlungsarena Jena Lobeda"

10:30 - 13:00 "Wieviel Digitalisierung braucht der Mensch – Eine Betrachtung aus sozio-technischer Perspektive"

Beide Workshopteile finden in gather.town statt. Die Workshop-Details finden Interessierte auf der Projektwebseite. 
 

Vortragsprogramm zum Tag der Forschung

13.30 Begrüßung durch den Rektor der EAH Jena, Prof. Dr. Steffen Teichert

13.45 Keynote "Flexibilität in digitalisierten Arbeitswelten: Chancen und Risiken für die Integration von Berufs- und Privatleben"
Jun. Prof. Dr. Anja Abendroth und Dr. Laura Lükemann, Universität Bielefeld

Örtlich und zeitlich flexibleres Arbeiten ist in der aktuellen Diskussion um die Digitalisierung der Arbeitswelt eines der prominentesten Versprechen. Digitale Technologien, die den Austausch mit Vorgesetzten, Kollegen und Kunden sowie den Datenzugriff von internetfähigen Geräten überall und jederzeit erlauben, ermöglichen eine flexiblere Arbeitszeit- und Arbeitsortgestaltung für immer mehr Erwerbstätige. In diesem Kontext werden sowohl Chancen als auch Risiken diskutiert. Auf der einen Seite kann mehr örtliche und zeitliche Flexibilität eine verbesserte Abstimmung der Anforderungen aus den verschiedenen Lebensbereichen bedeuten, indem Arbeitsort und –zeit spezifischer auf individuelle Anforderungen abgestimmt werden können. Auf der anderen Seite kann diese Flexibilität aber auch mit digitalen Präsenzkulturen und größeren Konflikte der Lebensbereiche einhergehen. Im Rahmen des Vortrages wird der Frage nachgegangen, inwiefern sich örtlich und zeitlich flexible Arbeitsformen tatsächlich verbreiten und welche Chancen und Risiken sich damit für die Integration von Beruf und Privatleben ergeben.

14.30 Digitale Arbeitswelten – Potentiale für Weiterbildung und Assistenz
Prof. Dr. Christian Erfurth, FB Wirtschaftsingenieurwesen

In unserer Arbeitswelt sind Veränderungen nicht ungewöhnlich und erfordern oftmals auch neue Kompetenzen. Digitalisierung birgt die Möglichkeit mit innovativen Technologien diese Veränderungen in den Griff zu bekommen. Veränderte Arbeitsabläufe können angelernt und begleitend assistiert werden. Erforderliche Kompetenzen können auf neuartige Weise vermittelt werden. Sie bieten sogar das Potential für neue Formen der Inklusion. Der Vortrag gibt aus der Perspektive verscchiedener Forschungsprojekte einen Einblick in die Praxis und auf technologische Potentiale.

14.55 Innovative Lehr- und Lernkonzepte zur digitalen Weiterbildung
David Gutewort, Zentrum Digitale Transformation Thüringen (ZeTT)

Mit fortschreitender Digitalisierung steigt in zahlreichen Branchen auch der Weiterbildungsbedarf der Beschäftigten. Durch immer komplexer werdende betriebliche Abläufe müssen sich Unternehmen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schneller an die Anforderungen der digitalen Welt anpassen und sich permanent weiterbilden. Vor allem für kleine und mittlere Betriebe stellt das eine enorme Herausforderung dar. Als Partner im Zentrum Digitale Transformation Thüringen erarbeitet das Projekt-Team der Ernst-Abbe-Hochschule Weiterbildungsformate, die eine Schulung der einzelnen Beschäftigten individuell und flexibel nach den jeweiligen Bedürfnissen in der Praxis ermöglichen. Im Vortrag werden zwei Beispiele aus dem Bereich arbeitsplatznahe digitale Weiterbildung und Assistenzsysteme in der Intralogistik vorgestellt.

15.20 Digitale Werkerassistenz in der manuellen Montage
Johanna Gerlach und Maximilian Dietsch, Smart Assembly Projekt EAH Jena

Im Rahmen des Vortrags wird das von der Carl-Zeiss-Stiftung geförderte Forschungsprojekt „Smart Assembly – Werkerassistenzsysteme mittels Augmented Reality“ vorgestellt. Das Projekt hat das Ziel, den Einfluss verschiedener Assistenzsysteme – insbesondere der AR-Technologie – in der manuellen Montage auf Faktoren wie Montagezeit, Montagefehler sowie physische und psychische Beanspruchung der Werker zu untersuchen. Der Vortrag beinhaltet neben einer allgemeinen Vorstellung des Projektes erste Erkenntnisse aus den laufenden Probandenversuchen.

15.45 Postersession und Kaffeepause, Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung

In der Ausstellung stellen sich vor:

  • Transferprojekt NUCLEUS Jena – ein Paradies für Innovationen
  • Forschungsprojekt Smart Assembly
  • Transferprojekt Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum
  • Forschungsprojekt Multi Generation Smart Community

16.45 Digitale Arbeitswelten - Welche Anforderungen entstehen für Beschäftigte aus neuen Technologien?
Johanna Sittel, FSU Jena

Regelmäßig werden Horrorszenarien für die Arbeitswelt entworfen. Roboter, die den Menschen ersetzen. Künstliche Intelligenz, die die Menschen bevormundet oder klassifiziert. Maschinen, die uns takten und überwachen. Dabei bestimmen auch noch andere Entwicklungen die Zukunft der Arbeit. Welche Spuren hinterlassen neben der Digitalisierung beispielsweise die Pandemie oder der Klimawandel? Wo entstehen neue Bedarfe für Arbeit und Fachkräfte? Was bleibt eigentlich von Homeoffice und digitaler Plattformarbeit? Der Vortrag beleuchtet aktuelle Trends in der Arbeitswelt und geht den veränderten Anforderungen für die Beschäftigten nach. Dabei zeigt sich: Es entstehen Potenziale für neue Entlastungen, aber auch vielfältige, durchaus bedrohliche Herausforderungen – die sich bewältigen lassen!

17.10 Preisverleihungen
die Preise werden gestiftet durch den Förderkreis der Ernst-Abbe-Hochschule Jena e.V. und die Sparkasse Jena-Saale-Holzland

  • Sparkassenpreis für angewandte Forschung 2021
  • Posterpreise an die Sieger der Endrunde des studentischen Posterwettbewerbs

17.30 Festvortrag „30 Jahre Forschung an der EAH – Rückblick und Ausblick“
Prof. Dr. Bruno Spessert, ehemaliger Prorektor für Forschung und Entwicklung
Prof. Dr. Kristin Mitte, Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung

ab 18.00 Get Together

Historie

2018: Das Thema war "EAH in Space" und es wurden verschiedene Forschungsthemen rund um die Raumfahrt vorgestellt: von Organismen in Schwerelosigkeit bis in zu Elektronik in Satelliten.
Programm 2018

2019: Beim Tag der Forschung 2019 wurde das 20-jährige Jubiläum der hochschuleigenen Klimastation zum Anlass genommen, Forschung der EAH im Themenfeld "Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit" näher zu beleuchten.
Programm 2019

2020: Absage aufgrund der Corona-Pandemie