Skip to main content

„4Pilots“ geht an den Start

Erste Förderung im Rahmen des Projekts „StartUp@EAH“ für die Idee einer Prototypen-Entwicklung zur Erkennung von alkoholisierten Personen im Straßenverkehr

Mit steigenden Unfallzahlen auf den Straßen weltweit wächst auch die Nachfrage nach besseren Fahrermonitorsystemen für verschiedene Bereiche. Fahrermonitorsysteme können eine sinkende Aufmerksamkeit der Fahrer, z. B. durch Müdigkeit, feststellen und auf diesen Risikofaktor durch Sprachassistenten und Alarmsignale aufmerksam machen. 

Problematisch ist bisher jedoch die Erkennung von alkoholisierten Personen im Straßenverkehr. Hier knüpft die Idee „4Pilots“ von Hannes Glaser und Mithun Parambath an. Glaser, Student am Fachbereich Betriebswirtschaft der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena, und Parambath, ehemaliger Wissenschaftler des Leibniz-IPHT Jena, verfolgen einen innovativen Lösungsansatz für Fahrermonitorsysteme. 
Zur Erprobung ihrer Idee hatten sie sich für eine KickStart-Förderung im Rahmen des Projekts „StartUp@EAH“ beworben. Ihnen wurde zum 01.01.2021 – als erstem Team der EAH Jena – die Finanzierung in Höhe von 7.500 Euro für Sachmittel und Beratungsleistungen gewährt.

Die Softwareidee von „4Pilots“ basiert darauf, dass Alkoholkonsum kurzzeitig zu Gefäßerweiterungen führt, die hauptsächlich im Gesicht auftreten. Mit Hilfe der Daten einer Wärmebildkamera sowie einer biometrischen Gesichtsanalyse wird bestimmt, ob eine Person Alkohol konsumiert hat. Durch den Einsatz verschiedener Methoden der Bildverarbeitung zur Erkennung alkoholisierter Menschen sieht das Team das Potenzial für eine neue Alternative zu Atemalkoholtests. 

Während der KickStart-Förderung möchten Hannes Glaser und Mithun Parambath einen Prototyp entwickeln, um potenzielle Kunden, wie z.B. Carsharing-Anbieter, und zukünftige Investoren zu überzeugen. Darüber hinaus planen „4Pilots“ die Bewerbung für das EXIST-Gründerstipendium zur Vorbereitung ihrer Unternehmensgründung.

Das Projekt „StartUp@EAH: Von der Idee zum Gründungskonzept – Innovationen an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena Realität werden lassen" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert und startete im August 2020. Das Vorhaben dient der Unterstützung gründungsinteressierter Personen bei der Weiterentwicklung ihrer Ideen und ihrer unternehmerischen Persönlichkeit. Zu diesem Zweck gibt es u. a. die KickStart-Förderung für Einzelpersonen bzw. Teams, die aus einer innovativen Idee einen Prototyp oder ein Proof of Concept zur Vorbereitung einer Unternehmensgründung entwickeln wollen. Weiterführende Informationen sind auf der Projekt-Website abrufbar: https://www.eah-jena.de/startuplab

Kontakt: startuplab@eah-jena.de

Dr. Anika Thomas