Skip to main content

Studierende der EAH Jena sind Preisträger des Förderkreises und der Stadtwerke

Für die beste Abschlussarbeit auf dem Gebiet der Elektrotechnik und Informationstechnik der EAH Jena erhielt Simon Michel den diesjährigen Preis der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck. Der Student erhielt 750 € für die beste Masterarbeit im Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik. Seine Arbeit hatte das Thema „UHF-RFID-Transponder-Lokalisierung durch Auswertung der Signalphase“ und wurde von Prof. Dr. Ludwig Niebel betreut. Die Stadtwerke unterstützen die EAH seit vielen Jahren mit diesem Preis.

Auch der Förderkreis der Ernst-Abbe-Hochschule unterstützt seit vielen Jahren Lehrende, Studierende und Projekte. Jährlich erhalten die drei besten Bachelorstudierenden ein Jahresstipendium von jeweils 1.200 €.

Johannes Richard Dubnack ist einer der diesjährigen Preisträger. Jena ist seine Heimatstadt. Er studiert Umwelttechnik an der EAH und hat einen Notendurchschnitt von 1,2. Er spielt ebenso Klavier wie Handball und ist Mitglied der 2. Männermannschaft des HBV Jena.

Mit ihrem Notendurchschnitt von 1,5 kann sich die zukünftige Maschinenbau-Ingenieurin Madlaine Ehrhardt ebenfalls über das Stipendium freuen. Madlaine kommt aus Nermsdorf in der Nähe von Weimar. Sie liest sehr viel und näht gern.

Himarth Patel ist der dritte Stipendiat. Seine Heimat liegt etwas weiter weg – es ist ein Dorf in Indien, umgeben von schöner Natur, vielen Vögeln und Wildtieren, wie er beschrieb. Himarth studiert Medizintechnik und erhält das Stipendium mit einem Notendurchschnitt von 1,67 als bester ausländischer Bachelorstudierender.

Alle Preisträger haben ihre Auszeichnungen erhalten. Die Blumen und Urkunden werden übergeben, sobald dies in einem feierlichen Rahmen wieder möglich sein wird.

sn