Skip to main content

Einmal selbst neue Maschinen erfinden

Absolventen des Internationalen Studienzentrums Thüringen legten erfolgreich die Feststellungsprüfung zum Hochschulzugang ab

Am 12. Juli überreichte Professor Steffen Teichert, Rektor der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena, den 27 Absolventinnen und Absolventen des Internationalen Studienzentrums Thüringen (ISZ) die Zeugnisse mit ihrer Hochschulzugangsberechtigung. 

Professor Teichert lobte die erreichten Leistungen, die gerade in den vergangenen beiden Semestern unter den schwierigen Corona-Bedingungen erbracht wurden und bedankte sich bei den Lehrkräften des Studienzentrums für ihr besonderes Engagement. 

Bereits zum siebenten Mal konnten die begehrten Zeugnisse an Absolventen des Studienkollegs ausgegeben werden, von denen ein Großteil im Anschluss ein Studium an der EAH Jena beginnen möchte. Für den weiteren Lebens- und Studienweg wünschte der Rektor allen Absolventen des ISZ viel Erfolg.

Der Rektor zeichnete besonders Dinh Duc Nguyen aus: Mit einem Notendurchschnitt von 1,3 schloss der Vietnamese das Studienkolleg als Jahrgangsbester ab. 

Schon in der Schule interessierte sich Nguyen besonders für die Fächer Mathematik, Physik, Biologie und Chemie. Dass in ihm ein großes Talent schlummert, bewies er bereits in seinem Heimatland: 2019 belegte Nguyen den zweiten Platz bei der Vietnam National Physics Olympiad. Der Preis war ein Stipendium für ein Studium in Russland. Doch er entschied sich dagegen: „Deutschland ist ein Traumland für alle, die sich für Technik, Maschinen, Autos oder autonomes Fahren interessieren“, sagte Nguyen und entschloss, nach gründlicher Recherche, den T-Kurs am ISZ in Jena zu besuchen. 

Das Corona-Virus stellte jedoch den normalen Unterrichtsablauf auf den Kopf. Durch den langen Lockdown gab es nur wenig Präsenzunterricht, das bedeutete für ihn und seine Kommilitonen einige Herausforderungen: „Man muss im digitalen Unterricht sehr aufmerksam sein und gut mitarbeiten, sonst verliert man den Anschluss“, so der 20-Jährige.

In den letzten Wochen vor der Feststellungsprüfung war aufgrund der niedrigen Inzidenzen eine intensive Vorbereitung wieder in Präsenz möglich. „Das war für uns sehr hilfreich, denn so konnten uns die Lehrer optimal auf die Feststellungsprüfung vorbereiten“, erklärte Nguyen, der für seine Zukunft große Pläne hat. Im Wintersemester möchte er ein Studium im Bereich Maschinenbau beginnen und später in einem großen Unternehmen arbeiten. Sein größter Traum sei es, einmal selbst neue Maschinen zu erfinden. 

Das Internationale Studienzentrum Thüringen (ISZ) bietet als Studienkolleg in Jena Vorbereitungskurse für internationale Studienbewerber an. Durchgeführt werden T-Kurse, welche die Studierenden auf die klassischen MINT-Studiengänge vorbereiten, sowie W-Kurse, die für ein Studium mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung befähigen. Die Kurse dauern insgesamt zwei Semester, im Anschluss erfolgt die staatliche Feststellungsprüfung. Wird diese bestanden, erhalten die Bewerber die deutsche Hochschulzugangsberechtigung für ein Bachelorstudium. Die Ernst-Abbe-Hochschule Jena, das Internationale Studienzentrum und das Studienkolleg Nordhausen arbeiten in dieser Kooperation eng und erfolgreich zusammen.

Susanna Kuka, Dr. Dirk Schlegel
sn