Skip to main content

Business Administration – International Entrepreneurship

Mit der Etablierung des Doppelabschlussstudienganges „Business Administration – International Entrepreneurship“ wird das Ziel verfolgt, die internationale Ausrichtung des Fachbereiches Betriebswirtschaft an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena (EAH) zu stärken. Dadurch soll gleichzeitig die Mobilität der teilnehmenden Studierenden wesentlich erhöht werden.

Forschungsbereich:
Transfer
Forschungsschwerpunkt:
Digitalisierung und Transfer
Projektleitung:
Prof. Dr. Heiko Haase
Projektzeitraum:
01.09.2020 - 24.06.2022
Förderer:
Budget:
205.200,00 €
Förderungskennzeichen:
57530059
Forschungspartner:
Universidad del Cono Sur de las Américas (UCSA) - Paraguay

Der Doppelabschlussstudiengang beinhaltet folgende inhaltliche Ergänzungen zum bereits bestehenden Studiengang „Business Administration“ am Fachbereich Betriebswirtschaft der EAH: 1.) Inhalte aus dem Modul „International Entrepreneurship“, 2.) interkulturelle Fächer, 3.) ein gemeinsames Seminar „Entwicklungspolitik“ und 4.) eine intensive Spanischausbildung.

Ein wesentlicher Grund für die Auswahl der Universidad del Cono Sur de las Américas als Partner bestand darin, dass die paraguayische Hochschule im Rahmen ihrer regulären Studienangebote einen Studiengang „Licenciado en Administration de Empresas“ (Business Administration) mit spezifischen Inhalten zum Thema Entrepreneurship anbietet. Diese Themen sind für die Studierenden des Fachbereiches Betriebswirtschaft an der EAH als Ergänzung zum Studiengang „Business Administration“ von besonderem Interesse. Durch die Anpassung dieser Inhalte an die Gegebenheiten in Lateinamerika und insbesondere unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es sich bei Paraguay um ein Entwicklungsland und Mercosurmitglied handelt, können die deutschen Studierenden ihr fachliches Wissen zum Thema Entrepreneurship erheblich mit internationalen und interkulturellen sowie sprachlichen Kenntnissen ergänzen. Daraus ergibt sich für die teilnehmenden deutschen Studierenden – im Vergleich zu den nicht teilnehmenden Stu-dierenden – ein deutlicher Mehrwert.

Zielstellung

Messbare Projektziele für diese Förderphase sind: 1.) Gewinnung zusätzlicher Studierender in den Jahren 2019, 2020, 2021 und darüber hinaus. 2.) Austausch von Studierenden und Professorinnen bzw. Professoren beider Hochschulen sowie die Erreichung einer möglichst ausgeglichenen Anzahl von Teilnehmenden im Doppelabschlussstudiengang in den kommenden Jahren, 3.) Sicherung der fachlichen und außerfachlichen Betreuung der teilnehmenden Studierenden durch Tutorinnen und Tutoren bzw. Mentorinnen und Mentoren an beiden Hochschulen, 4.) Vertiefung der Zusammenarbeit des gemeinsamen Zulassungs-, Studien- und Prüfungsordnungsausschusses, 5.) Realisierung der zwei Auslandssemester an beiden Partnerhochschulen in den Jahren 2020, 2021 und 2022.