Dorothea Gläßer

Interkulturelle Begegnungen als Ressource im Akkulturationsprozess junger Geflüchteter: Eine dyadische Perspektive auf Integration

Betreuerin: Prof. Harth

Kooperierende Universität: FSU Jena

Förderdauer: 01.08.2022 - 31.07.2025

Dorothea Gläßer beschäftigt sich in ihrer Promotion zum Thema „Interkulturelle Begegnungen als Ressource im Akkulturationsprozess junger Geflüchteter: Eine dyadische Perspektive auf Integration“ vertieft mit den Realitäten junger Geflüchteter in Deutschland. Dabei widmet sie sich folgenden Fragen: Welche Ressourcen im Akkulturationsprozess beeinflussen das psychische Wohlbefinden und somit auch die Chance auf gesellschaftliche Teilhabe junger Geflüchteter in Deutschland? Wie wirkt sich die direkte Interaktion zwischen jungen Geflüchteten und Deutschen auf das jeweilige Erleben und Verhalten aus? Welche Rolle nimmt empathische Akkuratheit in diesen interkulturellen Begegnungen ein? Die Daten werden mithilfe dyadischer Datenanalysen ausgewertet, welche erstmalig in diesem Kontext zum Einsatz kommen. Diese ermöglichen einen detaillierteren Blick auf interkulturelle Interaktionen, da nicht nur Daten auf Individualebene, sondern von beiden Interaktionspartner_innen und auf der Beziehungsebene separat ausgewertet werden können.

Betreut wird Dorothea Gläßer an der EAH durch Frau Prof. Dr. Nicole Harth am FB SW. Universitäre Betreuerin ist Frau Prof. Dr. Michaela Riediger vom Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie an der FSU Jena.