Low Vision-Spezialist*in (FH)

Allgemeine Informationen

Der demographische Wandel ist im Besonderen für den Low Vision-Bereich von großer Bedeutung. Aufgrund der immer älter werdenden Bevölkerung nimmt der Bedarf an Fachkräften zur Versorgung Sehbehinderter weiter zu. Der technische Fortschritt hält auch Einzug in der Low Vision-Versorgung. Der wachsende Markt und die zunehmende Bedeutung elektronischer Hilfsmittel bieten neue Optionen und stellen die Anpasser vor neue Herausforderungen.

Um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden, bieten wir Ihnen in der Weiterbildung mit dem Zertifikatsabschluss "Low Vision-Spezialist*in (FH)" die Möglichkeit, Ihr Wissen im Bereich der Sehbehindertenversorgung und Lichttechnik in fundierter Theorie und Praxis zu erweitern und zu vertiefen.

Profitieren Sie im Rahmen der Weiterbildung Low Vision von der Möglichkeit unterschiedlichste innovative Geräte und Hilfsmittel in den modernen Laboren der Ernst-Abbe-Hochschule auszuprobieren. Lernen und vertiefen Sie Ihr Wissen unter fachlicher Anleitung im Praktikum mit Sehbehinderten in der Low-Vision Ambulanz.

Inhalte

Low Vision-Versorgung und Diskussionen zu praktischen Fallbeispielen

Praxis in der Low Vision-Ambulanz

Licht und Beleuchtung

Dauer1 Semester (1/2 Jahr)
ECTS12 Credits
Umfang

2 Präsenztermine (a 3 Tage: i. d. R. Fr bis So)

1 separater Prüfungstermin

Kosten

Kursgebühren: 2.090 € + ca. 50 € Studiengebühr pro Semester

keine zusätzlichen Prüfungskosten

FlyerZK Low Vision Flyer pdf-Version

Aufbau und Inhalte

Die Inhalte und Qualifikationsziele der einzelnen Module der Weiterbildung „Low Vision“ sind aufeinander abgestimmt und durchgehend berufsbegleitend, wissenschaftlich fundiert und praxisrelevant aufbereitet.

Ziel ist es, den Teilnehmern*innen neben der fachlichen Qualifikation eine integrierte und vernetzte Sicht für die praktische Umsetzung einer Low Vision Versorgung zu vermitteln. Darüber hinaus geht es um die verschiedenen optischen und elektronischen Versorgungsoptionen und das Management bei Low Vision Patienten. In der Weiterbildung werden vertiefende theoretische Inhalte gelehrt und durch praktische Fallbeispiele untermauert. Ausgehend von augenoptischen Grundlagen werden unterschiedliche Mess- und Untersuchungsmethoden bei Low Vision Patienten vermittelt und praktisch angewendet.

Der Zertifikatskurs "Low Vision" beinhaltet außerdem Themen zu Licht und Beleuchtung. Ein wesentlicher Aspket ist der Einfluss von Licht auf das visuelle System.

Der Schwerpunkt der Weiterbildung "Low Vision" liegt in der Untersuchung von Sehbehinderten und deren entsprechender Versorgung in der optometrischen Praxis.

Die Weiterbildung "Low Vision-Spezialist*in (FH)" beinhaltet folgende Schwerpunkte:

  • Behinderung und Barrierefreiheit
  • optische Kenngrößen
  • Kenngrößen der Sehleistung
  • Vergrößerung und relative Vergrößerung
  • Ablauf der Low Vision Versorgung
  • ausgewählte vergrößernde Sehhilfen/ Einsatzgebiete von Lupen, Lupenbrillen, Monokularen, verstärkten Additionen, Bildschirmlesegeräten sowie Fernrohr- und Fernrohrlupenbrillen
  • Auswahl und Testung von Kantenfiltern
  • Versorgung mit vergrößernden Sehhilfen
  • gesetzliche Regelungen und Einstufungen der Sehbehinderung sowie Kostenübernahme
  • Praxisbeispiele Low Vision Patienten mit Gesichtfelddefekten

  • Definition und Messung fotometrischer Größen
  • Beleuchtung bei Tätigkeiten an Bildschirmen und Displays (TBD)
  • Gütemerkmale der Beleuchtung
  • Licht und das visuelle System
  • Licht und Beleuchtung im Alter
  • nicht-visuelle Wirkung von Licht

Anpassung vergrößernder Sehhilfen bei Spezialfällen

  • klinisches Praktikum an realen Probanden
  • Durchführung von Low Vision Versorgungen
  • Dokumentation nach vorgegebenem Schema

 

Erstellung und Präsentation von Kasuistiken

  • Nomenklatur, Abkürzungen
  • Case Report Forms
  • Anleitung zum Schreiben von Kasuistiken
  • Fallpräsentationen
  • Supervision

Termine

Die Weiterbildung Low Vision-Spezialist*in (FH) erstreckt sich über 1 Semester und hat 2 Präsenztermine sowie 1 Prüfungstermin. An den Präsenzterminen nehmen nur Teilnehmer der berufsbegleitenden Weiterbildung Low Vision teil, keine regulären Vollzeitstudierenden.

Weiterbildung “Low Vision 2024” - Beginn Oktober 2024

 

Block I

Online-Einführungsveranstaltung: Mo 22. Oktober 2024 (19:00 bis 20:30 Uhr) - technische Einführung durch JenALL e.V. und fachliche Einführung durch Prof. Dr. Michael Gebhardt

Präsenztermin I: Fr 25. Oktober (ab 9:00 Uhr) bis So 27. Oktober 2024 (bis 18:00 Uhr)

 

Block II

E-Learning: Fotometrische Größen sowie Beleuchtung für Tätigkeiten an Bildschirmen und Displays

Präsenztermin II: 22. November (ab 9:00 Uhr) bis So 24. November 2024 (bis 16:30 Uhr)

! Die Inhalte zu dem Modul “Licht und Beleuchtung” finden vom Sa 23. Nov (13:00 bis 16:30 Uhr) bis So 24. Nov 2024 (9:00 bis 16:30 Uhr) statt und können separat gebucht werden.

 

Prüfungstermin
schriftliche Prüfungen ("Low Vision" sowie "Licht und Beleuchtung": Januar 2025 (9:00 bis 12:45)
Fallpräsentationen: Do Jan 2025 (13:30 bis 16:00 Uhr) und Fr Jan 2025 (9:00 bis ca. 12:00 Uhr)

Weiterbildung “Low Vision 2023” - Beginn Mai 2023

 

Block I

Online-Einführungsveranstaltung: Mo 9. Mai 2023 (19:00 bis 20:30 Uhr) - technische Einführung durch JenALL. e.V. und fachliche Einführung durch Prof. Dr. Michael Gebhardt

Präsenztermin I: Fr 12. Mai (ab 9:00 Uhr) bis So 14. Mai 2023 (bis 18:00 Uhr)

 

Block II

E-Learning: Fotometrische Größen sowie Beleuchtung für Tätigkeiten an Bildschirmen und Displays

Präsenztermin II: Fr 9. Juni (ab 9:00 Uhr) bis So 11. Juni 2023 (bis 16:30 Uhr)

! Die Inhalte zu dem Modul “Licht und Beleuchtung” finden vom Sa 10. Juni (13:00 bis 16:30 Uhr) bis So 11. Juni 2023 (9:00 bis 16:30 Uhr) statt und können separat gebucht werden.

 

Prüfungstermin

Do 7. September 2023
schriftliche Prüfungen ("Low Vision" sowie "Licht und Beleuchtung": Do 7. September 2023 (9:00 bis 11:45)
Fallpräsentationen: Do 7. September 2023 (12:30 bis 16:15 Uhr)


Interesse? - Dann jetzt Anmeldeunterlagen anfordern.


Dozenten

Kursleiter ZK "Low-Vision-Spezialist*in (FH)"

Prof. Dr. Michael Gebhardt
Michael Gebhardt
Foto: Tina Peißker
  • 05.00.25
  • Professor für “Sehhilfetechnik” im FG AOOVS an der EAH Jena
    Lehrgebiete: Low Vision, Optik und Technik der Sehhilfen sowie Messtechnik
  • Kursleiter des Zertifikatskurses "Low Vision Spezialist*in (FH)"
  • Prodekan im Fachbereich SciTec der EAH Jena
  • Vorsitzender Förderverein Augenoptik
Josefine Dolata, M.Sc.
Josefine Dolata
Foto: Tina Peißker
  • 05.00.24
  • Dozentin im FG AOOVS an der EAH Jena
    Lehrgebiete: Refraktionsbestimmung, Optometrische Untersuchungsmethoden und Beurteilungen, Optometrische Kasuistik, Lichttechnik, Wissenschaftliches Arbeiten
  • Social Media FG AOOVS
  • Doktorandin an der TU Ilmenau
Oliver Kolbe, M.Eng.
Oliver Kolbe
Foto: Tina Peißker
  • leitender Optometrist an der REGIOMED Rehaklinik Masserberg
  • Dozent im FG AOOVS an der EAH Jena
    Lehrgebiet: Optometrische Untersuchungsmethoden und Beurteilungen
  • Doktorand an der EAH Jena/ TU Ilmenau
  • Mehr unter: www.oliverkolbe.de

Oliver Kolbe

Augenoptiker, B.Sc. Augenoptik/Optometrie, M.Eng. Laser- und Optotechnologie

REGIOMED Rehaklinik Masserberg

 

Ausbildung, Studium, Weiterbildung

Jahr

Ausbildung

2004 - 2007

Ausbildung Augenoptik, Firma Kolbe Optik Bad Salzungen & Sieg Optic Herford

2007 - 2011

Bachelorstudium „Augenoptik/Optometrie“, Fachbereich SciTec, Ernst-Abbe-Hochschule Jena mit Abschluss „Bachelor of Science“

2011 - 2015

Masterstudium „Laser- und Optotechnologie“, Fachbereich SciTec, Ernst-Abbe-Hochschule Jena mit Abschluss „Master of Engineering“

seit 2015

Dissertation zum Thema „Presbyopiekorrektion am Bildschirmarbeitsplatz für die Generation 50+“ an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena und der Technischen Universität Ilmenau

 

Tätigkeit

Jahr

Tätigkeit

2011 - 2020

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena in den Projekten: kompetenzbasierter Hochschulzugang (Drittmittel: ankom; BMBF); Epidemiologie und refraktive Ermittlung des Nahastigmatismus (Drittmittel: Rodenstock); Bildschirmarbeitsplatz 2.0 (Drittmittel: Steinbeis); BAP 50+ - Bildschirmtätigkeit im Demographischen Wandel (Drittmittel: IKT 2010; BMBF); Analyse und Optimierung von Presbyopiekorrektionen (Hausmittel)

2016 - 2018

Senior Research Associate bei JenVis Research GbR

Klinische Forschung in den Bereichen: Intraokularlinsen, Kontaktlinsen, Kontaktlinsenpflegemittel, Brillenglastechnologien, Geräteentwicklung

seit 2012

Freelancer als Referent, Dozent und Berater

u.a. Referent für die Rodenstock Akademie, Oculus Akademie, JenALL e.V.; Dozent im FG AOOVS an der EAH Jena, REGIOMED Medical School iVm Universität Split (Kroatien); Berater für Carl Zeiss Meditec AG

seit 2018

leitender Optometrist an der REGIOMED Rehaklinik Masserberg

Arbeitsfeld: strategische Entwicklung, Therapieentwicklung, Prozessentwicklung und -optimierung, Befundung, Öffentlichkeitsarbeit

 

Schwerpunkte

  • visuelle Rehabilitation
  • Sehen und Korrektion am Bildschirmarbeitsplatz, insbesondere die Auswirkung von Presbyopie-Korrektionen auf das Haltungssystem
  • klinische Forschung
  • Lehre: Perimetrie, Farben- und Kontrastwahrnehmung, Aberrometrie, Low Vision, Optik und Refraktion

 

Kontakt

E-Mail:               oliver.kolbe@eah-jena.de

Internetseite:     www.oliverkolbe.de

                          www.linkedin.com/in/oliver-kolbe

                          https://www.researchgate.net/profile/Oliver-Kolbe

Dipl.-Ing. (FH) Alex Look, M.Eng.
Alex Look
Foto: Tina Peißker
  • 05.-1.219
  • Technischer Mitarbeiter im FG AOOVS an der EAH Jena
    Praktika: Augenoptik/Optometrie, Physiologische Optik, Low Vision
  • Personalrat EAH Jena
  • Mehr unter: Alex Look

Zulassungsvoraussetzungen, Perspektiven und Kosten

Zulassungsvoraussetzungen

abgeschlossene Ausbildung zum Augenoptikermeister*in

     Abitur oder Fachhochschulreife ist nicht erforderlich, da mit dem Meisterabschluss eine Zulassung erfolgen kann.

abgeschlossene Ausbildung zum Augenoptik-Gesellen*in

   Wenn Sie keinen Augenoptik-Meisterabschluss haben, ist die Teilnahme am Zertifikatskurs "Low Vision" als Augenoptiker*in möglich, wenn Sie vorbereitende Kurse belegen. Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gern.

Karriere und berufliche Perspektiven

Die Weiterbildung zum Low Vision-Spezialist*in (FH) bietet eine qualifizierte Weiterbildung auf Hochschulniveau, in der aktuelles Fachwissen praxisnah vermittelt wird. Mit Ihrer erfolgreichen Teilnahme spezialisieren Sie sich in der Versorgung von Low Vision-Patienten und erschließen sich dadurch weitere berufliche Einsatzgebiete über das traditionelle Augenoptikhandwerk in spezialisierten Augenoptikgeschäften/Optometriepraxen/Instituten im Bereich Low Vision und in der Sehbehinderten-Rehabilitation.

Mit Beginn der Weiterbildung werden Sie in den Zertifikatsstudiengang immatrikuliert und erhalten nach Beendigung der Weiterbildung eine Teilnahmebestätigung.
Wenn Sie die Weiterbildung erfolgreich abschließen (Bestehen aller Prüfungen, inklusive der Kasuistiken), verleiht Ihnen die Ernst-Abbe-Hochschule Jena das Hochschulzertifikat mit dem Abschluss Low-Vision-Spezialist*in (FH).

Die im Rahmen der Weiterbildung "Low Vision" erworbenen Noten und Credits (ECTS) können bei erfolgreichem Abschluss der Module für ein Bachelor- und/oder Masterstudium im Bereich Augenoptik/Optometrie anerkannt werden.

Kosten

Darin enthalten sind:

  • E-Learning Unterlagen
  • Lernmaterialien für die Präsenzveranstaltungen
  • Parkmöglichkeit auf dem EAH Gelände
  • Mittagessen am Wochenende und
  • Getränke (Kaffe, Tee, Wasser und Apfelschorle) an allen Präsenztagen.

An den Wochentagen besteht die Möglichkeit in der Mensa/Cafeteria zum Studierendenpreis Mittag zu essen.
Die Teilnahmegebühren können auch per individuell vereinbarter Ratenzahlung entrichtet werden.

Pro Semester fallen zusätzlich Studiengebühren in Höhe von ca. 50 € an. Damit genießen Sie den Studierenden-Status an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena.

Einmalig fallen 15€ für die THOSKA Karte an.

Es entstehen keine weiteren Prüfungskosten.

Die Gebühren können durch vielfältige Fördermaßnahmen co-finanziert sowie als Studium steuerlich berücksichtigt werden.

Das Angebot für die Weiterbildung Low Vision erfolgt in Kooperation mit JenALL e. V., der Jenaer Akademie für Lebenslanges Lernen.

 

Hinweise

Alle Angaben stehen unter dem Vorbehalt nachträglicher Änderungen.
Aus den auf dieser Seite veröffentlichten Informationen können keine rechtsverbindlichen Ansprüche abgeleitet werden.

Teilnehmerstimmen

Statements von Teilnehmern*innen zum ZK Low Vision

  • anschauliche Wissensvermittlung
  • viele Erfahrungen aus Praxisalltag und spannende Fallberichte
  • Dozent*innen stehen absolut hinter ihrem Thema
  • gutes Miteinander, super Klima und gute Atmosphäre
  • einfach toll und immer wieder eine Bereicherung

Ansprechpartner

Beratung zu organisatorischen Aspekten

Peter Perschke
  • JenALL:05.-1.17

Geschäftsführer JenALL. e.V.

Geschäftsführer JenALL e.V.
Foto: Tina Peißker

Beratung zu inhaltlichen Aspekten

Dr. Michaela Friedrich
  • JenALL
  • Koordination sowie Marketing und Kommunikation für Fort- und Weiterbildung im FG AOOVS (JenALL e.V. c/o EAH Jena)
  • Mehr unter: JenALL 
Michaela Friedrich
Foto: Tina Peißker

Kontaktformular

Bitte nutzen Sie sowohl für Anfragen als auch für Ihre Bewerbung unser Kontaktformular.

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus (Pflichtfelder). Wir nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf und schicken Ihnen die notwendigen Unterlagen für Ihre Bewerbung zu.

 

EU DSGVO Datenschutz-Hinweis: Durch Abschicken dieses Formulars stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung zu. Ihre Daten werden von uns nur zur Beantwortung der Anfrage verwendet.