Skip to main content

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Jacobs

Titel
Prof. Dr.-Ing.
Vorname
Ulrich
Nachname
Jacobs
Position
Professur für Fertigungstechnologie, Fertigungstechnik, Fertigungsautomatisierung (ehem.)
Kontakt
Ulrich Jacobs
Sonstiges
  • Aktives Mitglied

Weiterführendes / Further information:

Was lernen die Studierenden bei Ihnen?

Die Studenten lernen den aktuellen Stand der Produktionstechnik kennen. Daneben lernen Sie einzuschätzen, was technisch darstellbar ist, wie hoch das technische Risiko ist und ob die angestrebte Lösung unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten Bestand hat. Methodenkompetenz und soziale Kompetenz, wie z. B. Teamarbeit werden trainiert.


Was ist das Interessante an Ihrem Lehrgebiet?

Produktionstechnik und Produktionsmanagement sind einem ständigen Wandel unterworfen. Getrieben durch den Wettbewerb der Unternehmen untereinander - inzwischen auf globaler Ebene - gibt es keinen Stillstand. Produktionseinrichtungen und Managementmethoden haben sich in den letzten Jahren zum Vorteil der Kunden und der Mitarbeiter erheblich weiterentwickelt. Viele Erzeugnisse, ohne die man sich das tägliche Leben kaum noch vorstellen kann, sind erst möglich geworden durch die Fortschritte in der Technik und den Managementmethoden. Beispielsweise sind Handys ohne entsprechende Montageroboter nicht wirtschaftlich herstellbar. Unsere heutigen PKW würden nur wenige Kilometer weit kommen, wenn nicht das Qualitätsmanagement in den zurückliegenden Jahren perfektioniert worden wäre. Viele Unternehmen in Deutschland wären auf dem Weltmarkt nicht mehr wettbewerbsfähig, wenn sich nicht der Gedanke der ständigen Verbesserung in der Gestaltung von Produktionssystemen etabliert hätte. Neben dem ständigen Wandel ist es das Erleben des technisch Machbaren. Haben wir vor 20 Jahren noch organisieren müssen, wie in der Nachtschicht ein Betreuer einer Fertigungseinrichtung bei einem Störfall benachrichtigt werden kann, schreibt heute der Roboter dem Betreuer eine SMS, wenn die Störung eintritt.


Welche Anwendungsgebiete ergeben sich im Beruf?

Der Wirtschaftsingenieur im Produktionsumfeld ist aufgrund seiner Ausbildung prädestiniert für Aufgaben, die weniger Detailwissen und mehr Überblick über die Zusammenhänge im Unternehmen erfordern. Er ist der typische Mitarbeiter an Schnittstellen zwischen Wirtschaft und Technik. In der Hierarchie eines Unternehmens kann der Wirtschaftsingenieur alle Stufen einnehmen. Von den potenziellen Aufgaben­gebieten seien hier nur einige Beispiele genannt, wie z.B. Maschinenbeschaffung, Produktionscontrolling, technischer Vertrieb, Projektierung von Maschinen und Anlagen, Produktionsplanung.