REAHLIZE-Förderung

REAHLIZE ist ein Förderprogramm der Ernst-Abbe-Hochschule Jena im Rahmen des Projekts „StartUp@EAH“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird. Das Ziel von REAHLIZE ist die Unterstützung von Einzelpersonen bzw. Teams, die einen Prototypen oder ein Proof-Of-Concept zu einer innovativen Idee in der Vorgründungsphase entwickeln wollen.

Gründungsinteressierte Personen erhalten hierbei eine finanzielle Unterstützung von bis zu 7.500 Euro. Die Mittel können in einem Zeitraum von maximal sechs Monaten nach Förderzusage für Sachmittel oder Beratungsleistungen eingesetzt werden. Weiterhin erhalten die geförderten Personen Zugang zu hochwertiger Infrastruktur und individueller Beratung.

Die Förderung richtet sich an Angehörige der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, die besonders innovative Forschungsideen erproben möchten und Gründungsinteresse haben. Diese Personen können sein:

  • Studierende sowie Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen,
  • Einzelpersonen oder Teams

  • Die Bewerber und Bewerberinnen müssen in einem Rechtsverhältnis zur Ernst-Abbe-Hochschule Jena stehen.
  • Es muss eine innovative Forschungsidee vorliegen. Entscheidend ist der Neuheitscharakter, vor allem wenn am Markt bereits vergleichbare Lösungen existieren.
  • Die Förderung zielt explizit auf die Vorgründungsphase ab. Grundsätzlich sollte ein Gründungsinteresse bestehen. Eine Unternehmensgründung darf jedoch noch nicht erfolgt sein. Nach der Förderphase ist ein Übergang zum EXIST-Gründerstipendium denkbar bzw. wünschenswert.

Um sich für die REAHLIZE-Förderung zu bewerben, musst Du das Bewerbungsformular (Ideenpapier) ausfüllen, welches Du auf der Lernplattform Moodle der EAH Jena findest. 

Wir empfehlen Dir vorab die Kontaktaufnahme mit dem REAHLIZE-Team (E-Mail: REAHLIZE@eah-jena.de), um konkrete Fragen zu klären bzw. Dich in der Antragstellung optimal zu unterstützen.

Die nächste REAHLIZE-Ausschreibungsfrist endet am 31.10.2022.

Alle Bewerbungen werden zunächst einer formalen Prüfung unterzogen (Vollständigkeit der Unter­lagen). Anschließend folgt eine qualitative Prüfung (Kundennutzen, Innovationsgrad etc.).

Die ausgewählten Teams bzw. Einzelpersonen erhalten anschließend eine Einladung zu (digitalen) Live Pitches (ca. 10 Minuten) vor einer Expertenjury mit Vertretern aus den verschiedenen Fachbereichen. Der genaue Termin für die Pitches wird den Bewerbenden rechtzeitig bekannt gegeben.

Zeitnah im Anschluss an die Pitches erhalten die Teams bzw. Einzelpersonen ein Feedback. Die Projekte, die für eine Förderung ausgewählt wurden, bedürfen noch der Zustimmung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Die dafür notwendigen Unterlagen erarbeitet das REAHLIZE-Team und übernimmt die erforderliche Kommunikation.

Nach Vorliegen der Förderzusage durch das BMBF ist durch das geförderte Team ein Mentor zu benennen, der an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena beschäftigt sein muss.

Die Ideengeber und Ideengeberinnen haben mit Start der Förderphase bis zu sechs Monate Zeit, um ihren Prototypen zu entwickeln bzw. ihr Proof-Of-Concept durchzuführen. Währenddessen besteht für sie die Möglichkeit, Coachingangebote in Anspruch zu nehmen.

Am Ende der Förderperiode zeigt jedes Team in einer Abschlusspräsentation, was es erreichen konnte. Der anschließende Übergang zu einer EXIST-Förderung ist denkbar und wünschenswert.

Voraussichtlicher zeitlicher Ablauf (am Beispiel der Ausschreibung bis Ende April 2022):

Bewerbungsfrist30.04.2022
Vorauswahl und Benachrichtigung der Einzelpersonen bzw. Teams

bis Ende KW 19

digitale Live-Pitches

KW 21 (ein Termin am Nachmittag)

Auswahlentscheidungbis Ende KW 25
Start der Förderungab KW 30

Du hast Fragen zur Bewerbung, zum Förderprogramm oder zum genauen Ablauf? Nachfolgend haben wir einen ausführlichen FAQ mit den häufigsten Fragen und Antworten zusammengestellt. Falls Dir damit nicht weitergeholfen ist, kannst Du gern Deine Frage(n) per Mail an REAHLIZE@eah-jena.de richten. Wir werden uns schnellstmöglich melden.

FAQ

Beratungs- und Sachleistungen im Wert von bis zu 7.500 Euro pro Team/Einzelperson zur Entwicklung eines Prototyps bzw. Proof-Of-Concept, z. B.:

  • Materialien/Werkstoffe oder Beschaffung von Spezialteilen,
  • Marktforschung/Mach­bar­keitsstudien,
  • spezielle Beratungsleistungen,
  • nicht-personalisierte Softwarelizenzen

Achtung!
Personalausgaben oder Mittel zur Deckung des Lebensunterhalts sind nicht förderfähig. Ebenso wenig möglich ist die Finanzierung von Standard-Büroausstattung, wie z.B. Laptops. Außerdem ist eine Auszahlung des Geldbetrages nicht möglich. Die Beschaffungen erfolgen nach den Richtlinien der EAH Jena und in gemeinsamer Absprache mit dem Fördermittelgeber.

Jährlich sind zwei Ausschreibungen/Calls geplant - im Frühjahr und im Herbst.

Ein Prototyp stellt ein funktionsfähiges, oft aber auch vereinfachtes Versuchsmodell eines geplanten Produktes oder Bauteils dar. Es kann dabei nur rein äußerlich oder auch technisch dem Endprodukt entsprechen.

  • im Bereich Technik: Entwicklung und Herstellung eines Bauteils oder Integration neuer Produkteigenschaften
  • im Bereich Software: z.B. lauffähige Software-Teilstücke zur Verdeutlichung der geplanten Funktionalitäten
  • im Bereich Service: Angebot für spätere Nutzer erlebbar machen, Verständnis der Dienst­leistung, Schwachstellenanalyse

Ja, es ist zwingend die Vorlage des Ideenpapiers für die Bewerbung zur REAHLIZE-Förderung zu verwenden.

Entscheidende Kriterien zur Bewertung der Ideen sind:

  • der Kundennutzen / die Nachvollziehbarkeit des Bedarfs,
  • die Plausibilität der Problemlösung / die Nachvollziehbarkeit des Lösungsansatzes,
  • die Innovativität / das Alleinstellungsmerkmal,
  • die Kompetenzen und Qualifikationen der Ideengeber bzw. Ideengeberinnen,
  • die Motivation der Ideengeber bzw. Ideengeberinnen,
  • die Plausibilität der Aktivitäten- und Ressourcenplanung,
  • das Marktpotenzial bzw. die Möglichkeit der wirtschaftlichen Tragfähigkeit

Idealerweise gibt es bereits eine konkrete Vorstellung von dem Geschäftsmodell, das Ideenpapier ist ausgefüllt und eine Roadmap für die Verwendung der Fördermittel erstellt.

Falls es Unklarheiten bezüglich der Erfüllung der Anforderungen gibt, kann gern ein persönliches Beratungsgespräch mit dem REAHLIZE-Team (E-Mail: REAHLIZE@eah-jena.de) vereinbart werden.

Nein. Alle Studierenden der EAH Jena haben ab dem ersten Semester die Möglichkeit, einen Förderantrag für das REAHLIZE-Programm einzureichen.

Ja, alle Projektpersonen müssen Angehörige der EAH Jena sein. Hierzu zählen:

  • Studierende,
  • Mitarbeitende der Verwaltung,
  • Professoren und Professorinnen,
  • Dozenten und Dozentinnen,
  • Lehrbeauftragte,
  • Labormitarbeitende 
  • Hilfswissenschaftler und Hilfswissenschaftlerinnen

Nein, REAHLIZE zielt auf die sehr frühe Entwicklungsphase vor der Unternehmensgründung und nicht auf bereits existierende Unternehmungen ab.

Nein, eine explizite Zuordnung der Idee zu den Technologiefeldern, Forschungsschwerpunkten und Fachbereichen ist für die Bewerbung nicht erforderlich. Eine Zuordnung dient jedoch der Identifikation potentieller Experten zur Projektbegleitung.

Die Bewertung der Idee erfolgt anhand der beschriebenen Kriterien, die grundlegende Innovation des Produktes oder Geschäftsmodells ist dafür maßgeblich. Eine Darstellung mehrerer Anwendungsbeispiele oder Szenarien, mit denen die Idee umgesetzt werden soll, ist vorteilhaft.

Für jede Produkt- bzw. Dienstleistungsidee ist eine separate Bewerbung einzureichen. Mehrere Bewerbungen einer Einzelperson oder eines Teams erhöhen nicht die Förderwahrscheinlichkeit.

Wir bemühen uns um eine schnellstmögliche Prüfung der eingegangenen Bewerbungen. Wir zielen dabei auf eine Vorauswahl und Benachrichtigung der Einzelpersonen bzw. Teams innerhalb von 14 Tagen nach Ablauf der Bewerbungsfrist ab.

Bitte sende eine E-Mail an: REAHLIZE@eah-jena.de