Skip to main content

Vergabeverfahren

Untenstehend finden Sie Informationen dazu, welche Berufsabschlüsse, Berufstätigkeiten, praktische Tätigkeiten oder außerschulische Leistungen zur Verbesserungen der Studienplatzzulassung im Studiengang im Zulassungsverfahren berücksichtigt werden.

Bitte kreuzen Sie im Bewerbungsportal von Hochschulstart nur die betreffenden Felder mit „ja“ an, wenn sie den im Informationsblatt aufgeführten anerkannten Qualifikationen entsprechen. Laden Sie bitte die dazugehörigen Unterlagen unbedingt auf Hochschulstart hoch, damit die MitarbeiterInnen des Studierendensekretariats der EAH Jena Ihre Angaben prüfen können. Beachten Sie bitte auch, dass die neue Wartezeitquote (diese wird nur noch bis einschließlich zum WS 2021/22 angeboten) maximal 7 Wartesemester berücksichtigt.

Vergabeverfahren:

Das Vergabeverfahren erfolgt nach der aktuellen Thüringer Studienplatzvergabeverordnung (ThürStudienplatzVVO) wie folgt:

Vorabquote:

  • 2 % Außergewöhnliche Härtefallkonstellationen
  • 3 % Bewerberinnen und Bewerber, die bereits ein Studienabschluss in Deutschland erworben haben (Zweitstudienbewerbung)
  • 8 % Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung außerhalb von Deutschland erworben haben (internationale Bewerbung)

Hauptquote:

  • 20 % nach der Hochschulzugangsberechtigung, z.B. Abitur, Fachoberschule, …
  • 80 % nach dem ergänzenden Hochschulauswahlverfahren gewichtet nach:
    • max 60 Punkte nach der Note der Hochschulzugangsberechtigung
    • max 40 Punkte nach Berufsabschluss, Berufstätigkeit bzw. außerschulische Qualifikationen die relevant zum Studiengang sind
  • und davon 20 % als Unterquote Wartezeit gewichtet nach:
    • max 30 Punkte nach der Note der Hochschulzugangsberechtigung
    • max 70 Punkte nach der Wartezeit

Auswahlverfahren der Ernst-Abbe-Hochschule Jena  für den Studiengang Ergotherapie

Zusätzlich zum Grad der Qualifikation/ Durchschnittsnote der Hochschulzugangs-berechtigung und der Wartezeit für die oben genannte Unterquote von 20 % werden im Hochschulauswahlverfahren der EAH Jena folgende drei ergänzender Kriterien berücksichtigt:

  • Sofern eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem in Tabelle 1 genannten oder in einem vergleichbaren Ausbildungsberuf nachgewiesen wird, wird diese als 15 Ranglistenpunkte auf der Bewerberrangliste anerkannt.
  • Hautamtliche Berufspraxis in dem anerkannten Beruf wird zusätzlich je nach Dauer mit folgenden Ranglistenpunkten auf der Bewerberrangliste anerkannt: hauptamtliche Berufspraxis von mehr als 1 weniger als 2 Jahre - 5 Ranglistenpunkte, hauptamtliche Berufspraxis von mehr als 2 weniger als 3 Jahre – 10 Ranglistenpunkte und hauptamtliche Berufspraxis von mehr als 3 Jahre – 15 Ranglistenpunkte.

1.Auswahlkriterium „Berufsausbildung“ nach § 6 b Abs.2 Satz 2 Nr. c ThürHZG:

Sofern eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem in Tabelle 1 genannten oder in einem vergleichbaren Ausbildungsberuf nachgewiesen wird, wird diese mit 15 Ranglistenpunkten auf der Bewerberrangliste anerkannt.

Tabelle 1 - Anerkannte Berufe

 

 
  • Altenpflegerin bzw. Altenpfleger,
  • Arzthelferin bzw. Arzthelfer,
  • Assistentin bzw. Assistent für medizinische Gerätetechnik,
  • Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin bzw. Atem-, Sprech- und Stimmlehrer,
  • Augenoptikerin bzw. Augenoptiker,
  • Chirurgiemechanikerin bzw. Chirurgiemechaniker ,
  • Diätassistentin bzw. Diätassistent,
  • Erzieherin bzw. Erzieher,
  • Erzieherin bzw. Erzieher – Jugend- und Heimerziehung,
  • Fachkraft für Pflegeassistenz,
  • Fachlehrerin bzw. Fachlehrer für musisch-technische Fächer,
  • Förderlehrerin bzw. Förderlehrer,
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger,
  • Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger,
  • Haus- und Familienpflegerin bzw. Haus- und Familienpfleger,
  • Hauswirtschafterin bzw. Hauswirtschafler,
  • Sozialhelferin bzw. Sozialhelfer,
  • Hebamme bzw.Entbindungspfleger,
  • Heilerziehungspflegehelferin bzw. Heilerziehungspflegehelfer,
  • Heilerziehungspflegerin bzw. Heilerziehungspfleger,
  • Heilpraktikerin bzw. Heilpraktiker,
  • Hörakustikerin bzw. Hörakustiker,
  • Kauffrau bzw. Kaufmann im Gesundheitswesen,
  • Kinderkrankenschwester bzw. Kinderkrankenpfleger,
  • Krankenschwester bzw. Krankenpfleger,
  • Logopädin bzw. Logopäde,
  • Masseurin und medizinische Bademeisterin bzw. Masseur und medizinischer Bademeister,
  • Medizinisch-technische Assistent bzw. medizinisch-technischer Assistentfür Funktionsdiagnostik,
 
 
  • Medizinisch-technische Radiologieassistentin bzw. Medizinisch-technischer Radiologieassistent,
  • Musiklehrerin bzw. Musiklehrer,
  • Musiktherapeutin bzw. Musiktherapeut,
  • Notfallsanitäterin bzw. Notfallsanitäter,
  • Orthopädieschuhmacherin bzw. Orthopädieschumacher,
  • Orthopädietechnik-Mechanikerin bzw. Orthopädietechnik-Mechaniker,
  • Orthoptistin bzw. Orthopthist,
  • Osteopathin bzw. Ostheopath,
  • Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut,
  • Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann,
  • Podologin bzw. Podologe,
  • Psychotherapeutin bzw. Psychotherapeut,
  • Rettungsassistentin bzw. Rettungsassistent,
  • Sozialpädagogische Assistentin bzw. Sozialpädagigischer Assistent,
  • Kinderpflegerin bzw. Kindepfleger,
  • Sportlehrerin Sportlehrer,
  • Stomatologische Schwester bzw. Stomatologischer Assistent,
  • Zahnarzthelferin bzw. Zahnarzthelfer,
  • Zahnärztliche Helferin bzw. Zahnärztlicher Helfer,
  • Zahntechnikerin bzw. Zahntechniker

 

 

2. Auswahlkriterium „Berufsausübung“ nach § 6 b Abs.2 Satz 2 Nr. c ThürHZG:

Berufspraxis in den anerkannten Beruf wird zusätzlich je nach Dauer mit folgenden Ranglistenpunkten auf der Bewerberrangliste anerkannt:

DauerPunkte
mehr als ein Jahr, aber weniger als zwei Jahre5
mindestens zwei Jahre, aber weniger als drei Jahre10
mindestens drei Jahre15

 

3. Auswahlkriterien nach § 6 b Abs.2 Satz 2 Nr. d ThürHZG:

Für die in Tabelle 2 genannten praktischen Tätigkeiten unabhängig einer hauptamtlichen Berufsausübung im therapeutischen, pflegerischen oder sozialen Bereich für die Dauer von mindestens elf abgeschlossenen Monaten werden maximal 5 Ranglistenpunkte auf der Bewerberrangliste anerkannt.

Tabelle 2 – Anerkannte praktische Tätigkeiten

 

 
  • Dienst bei den Johannitern,
  • Dienst bei den Maltesern,
  • Dienst bei der Feuerwehr,
  • Dienst bei der Deutschen Lebens-Rettungs- Gesellschaft e.V.,
  • Dienst beim Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V.,
  • Dienst beim Deutschen Roten Kreuz e.V. oder bei der DKMS,
  • Dienst beim Technischen Hilfswerk,
 
 
  • Besondere Vorbildungen: therapeutische, pflegerische, assistierende, soziale, handwerkliche Vorbildungen ohne Berufsabschluss, die durch entsprechende Zertifikate belegt sind.
    Hierzu zählen auch Entwicklungsdienste (§ 3 Nr. 2 ThürHZG), Jugendfreiwilligendienste (§ 3 Nr. 3 Thür HZG), Bundesfreiwilligendienste (§ 3 Nr. 6 ThürHZG) in therapeutischen,pflegerischen, sozialen, oder anderen gesellschaftlich gemeinnützigen Bereichen, sowie das freiwillige soziale oder ökologische Jahr und/oder andere vergleichbare Dienste im In- und Ausland von mindestens einem Jahr.
 
 
  • Außerschulische Leistungen: Weiterbildungen aus dem Bereich Kultur, Freizeit, Sport, Digitales, soweit sie mit Therapie, Pflege und Sozialem assoziiert werden können (mit Nachweisen), mit mindestens 400 Stunden Umfang
 
 
  • Vorpraktika Ergotherapie: mindestens acht Wochen, mit Nachweis und positiver Aussage zur Eignung für den Beruf
  • Vorpraktika Ergotherapie, mindestens zwölf Wochen, mit Nachweis, aber ohne Aussage zur Eignung
 
 
  • Ehrenamt (mindestens drei Jahre), dass im therapeutischen, pflegerischen, assistierenden, sozialen oder anderen gemeinnützigen Bereichen ausgeübt wird oder wurde
 
 
  • Pflege, Versorgung und Assistenz eines Angehörigen zu Hause (§ 3 Nr. 4 ThürHZG), der wegen Krankheit und Behinderung auf Unterstützung angewiesen, von mindestens sechs Monaten
 

 Ein erster bis dritter Preis für Arbeiten in einem wissenschaftlichen Bereich auf deutscher Landes- oder Bundesebene, wie z.B. beim Wettbewerb Jugend forscht, und für Beiträge an wissenschaftlichen internationalen Olympiaden, wird mit 5 Ranglistenpunkten in der Bewerberrangliste anerkannt.

Untenstehend findest Du Informationen dazu, welche Berufsabschlüsse, Berufstätigkeiten, praktische Tätigkeiten oder außerschulische Leistungen zur Verbesserungen der Studienplatzzulassung im Studiengang im Zulassungsverfahren berücksichtigt werden.

Bitte kreuze im Bewerbungsportal von Hochschulstart nur die betreffenden Felder mit „ja“ an, wenn sie den im Informationsblatt aufgeführten anerkannten Qualifikationen entsprechen. Lade bitte die dazugehörigen Unterlagen unbedingt auf Hochschulstart hoch, damit die MitarbeiterInnen des Studierendensekretariats der EAH Jena Deine Angaben prüfen können. Beachte bitte auch, dass die neue Wartezeitquote (diese wird nur noch bis einschließlich zum WS 2021/22 angeboten) maximal 7 Wartesemester berücksichtigt.

Vergabeverfahren:

Das Vergabeverfahren erfolgt nach der aktuellen Thüringer Studienplatzvergabeverordnung (ThürStudienplatzVVO) wie folgt:

Vorabquote:

  • 2 % Außergewöhnliche Härtefallkonstellationen
  • 3 % Bewerberinnen und Bewerber, die bereits ein Studienabschluss in Deutschland erworben haben (Zweitstudienbewerbung)
  • 8 % Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung außerhalb von Deutschland erworben haben (internationale Bewerbung)

Hauptquote:

  • 20 % nach der Hochschulzugangsberechtigung, z.B. Abitur, Fachoberschule, …
  • 80 % nach dem ergänzenden Hochschulauswahlverfahren gewichtet nach:
    • max 60 Punkte nach der Note der Hochschulzugangsberechtigung
    • max 40 Punkte nach Berufsabschluss, Berufstätigkeit bzw. außerschulische Qualifikationen die relevant zum Studiengang sind
  • und davon 20 % als Unterquote Wartezeit gewichtet nach:
    • max 30 Punkte nach der Note der Hochschulzugangsberechtigung
    • max 70 Punkte nach der Wartezeit

Auswahlverfahren der Ernst-Abbe-Hochschule Jena für den Studiengang Physiotherapie

Zusätzlich zum Grad der Qualifikation/ Durchschnittsnote der Hochschulzugangs-berechtigung und der Wartezeit für die oben genannte Unterquote von 20 % werden im Hochschulauswahlverfahren der EAH Jena folgende drei ergänzender Kriterien berücksichtigt:

1. Kriterium „Berufsabschluss“ gemäß § 6 b Abs.2 Satz 2 Nr. 2 c ThürHZG:

  • Berufsabschluss nach Katalog 1 - 20 Punkte

2. Kriterium „Berufstätigkeit“ gemäß § 6 b Abs.2 Satz 2 Nr. 2 c ThürHZG:

  • Berufstätigkeit - 5 Punkte
    • Inhalt: insbesondere nach Katalog 1
    • Umfang: mindestens zehn Wochenstunden
    • Dauer: mehr als ein Jahr bis weniger als zwei Jahre
  • Berufstätigkeit - 10 Punkte
    • Inhalt: insbesondere nach Katalog 1
    • Umfang: mindestens zehn Wochenstunden
    • Dauer: mehr als zwei bis weniger als drei Jahre
  • Berufstätigkeit - 15  Punkte
    • Inhalt: insbesondere nach Katalog 1
    • Umfang: mindestens zehn Wochenstunden
    • Dauer: mehr als drei Jahre

Tabelle 1 - Anerkannte Berufsausbildungen und Berufstätigkeiten für den Studiengang Physiotherapie:

 

 
  • Ergotherapeutin bzw. Ergotherapeut,
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger,
  • Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger,
  • Hebamme bzw. Entbindungspfleger,
  • Kinderkrankenschwester bzw. Kinderkrankenpfleger,
  • Krankenschwester bzw. Krankenpfleger,
  • Logopädin bzw. Logopäde,
  • Notfallsanitäterin bzw. Notfallsanitäter,
  • Orthoptistin bzw. Orthopthist,
  • Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut,
  • Rettungsassistentin bzw. Rettungsassistent,
  • Masseurin und medizinische Bademeisterin bzw. Masseur und medizinischer Bademeister,
  • Assistentin bzw. Assistent für medizinische Gerätetechnik,
  • Heilerziehungspflegehelferin bzw. Heilerziehungspflegehelfer,
 
 
  • Heilerziehungspflegerin bzw. Heilerziehungspfleger,
  • Kauffrau bzw. Kaufmann im Gesundheitswesen
  • Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann,
  • Sozialpädagogische Assistentin bzw. Sozialpädagogischer Assistent,
  • Kinderpflegerin bzw. Kinderpfleger,
  • Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin bzw. Atem-, Sprech- und Stimmlehrer,
  • Sportlehrerin bzw. Sportlehrer,
  • Musiktherapeutin bzw. Musiktherapeut,
  • Psychotherapeutin bzw. Psychotherapeut,
  • Heilpraktikerin bzw. Heilpraktiker.

 

 

 3. Kriterium „besondere Vorbildungen, praktische Tätigkeiten, außerschulische Leistungen / Qualifikationen“ gemäß § 6 b Abs.2 Satz 2 Nr. 2 d ThürHZG:

  • praktische Tätigkeiten nach Katalog 2 - 3 Punkte
  • außerschulische Tätigkeiten nach Katalog 2 - 2 Punkte

Katalog 2 – Anerkannte praktische Tätigkeiten
Berücksichtigt werden nur die folgenden Dienste jeweils im therapeutischen, pflegerischen oder sozialen Bereich für die Dauer von mindestens 11 abgeschlossenen Monaten:

 
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei den Johannitern,
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei den Maltesern,
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei der Feuerwehr,
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.,
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit beim Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V.,
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit beim Deutschen Roten Kreuz e.V. oder bei der DKMS,
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit beim Technischen Hilfswerk,
  • Freiwilliges Soziales Jahr,
  • Freiwilliges Ökologisches Jahr,
  • Internationaler Jugendfreiwilligendienst,
  • Bundesfreiwilligendienst,
  • entwicklungspolitischer Freiwilligendienst weltwärts,
  • Europäischer Freiwilligendienst,
  • Anderer Dienst im Ausland (ADiA),
  • Zivildienst,
  • Freiwilliger Wehrdienst,
  • Pflege, Versorgung und Assistenz eines Angehörigen zu Hause, der wegen Krankheit und Behinderung auf Unterstützung angewiesen
 

 

Außerschulische Leistungen und Qualifikationen

(2) Berücksichtigt werden die folgenden Preise:

  • Preisträger im Auswahlwettbewerb zur Internationalen Biologie-Olympiade,
  • Preisträger im Auswahlwettbewerb zur Internationalen Chemie-Olympiade,
  • Preisträger im Auswahlwettbewerb zur Internationalen Physik-Olympiade,
  • Preisträger im Auswahlwettbewerb zur Internationalen Informatikolympiade,
  • Preisträger im Auswahlwettbewerb zur Internationalen Mathematikolympiade,
  • 1. bis 3. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend forscht im Fachgebiet Biologie,
  • 1. bis 3. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend forscht im Fachgebiet Chemie,
  • 1. bis 3. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend forscht in den Fachgebieten Mathematik/Informatik, Physik und Technik.

Untenstehend finden Sie Informationen dazu, welche Berufsabschlüsse, Berufstätigkeiten, praktische Tätigkeiten oder außerschulische Leistungen zur Verbesserungen der Studienplatzzulassung im Studiengang im Zulassungsverfahren berücksichtigt werden.

Bitte kreuzen Sie im Bewerbungsportal von Hochschulstart nur die betreffenden Felder mit „ja“ an, wenn sie den im Informationsblatt aufgeführten anerkannten Qualifikationen entsprechen. Laden Sie bitte die dazugehörigen Unterlagen unbedingt auf Hochschulstart hoch, damit die MitarbeiterInnen des Studierendensekretariats der EAH Jena Ihre Angaben prüfen können. Beachten Sie bitte auch, dass die neue Wartezeitquote (diese wird nur noch bis einschließlich zum WS 2021/22 angeboten) maximal 7 Wartesemester berücksichtigt.

Vergabeverfahren:

Das Vergabeverfahren erfolgt nach der aktuellen Thüringer Studienplatzvergabeverordnung (ThürStudienplatzVVO) wie folgt:

Vorabquote:

  • 2 % Außergewöhnliche Härtefallkonstellationen
  • 3 % Bewerberinnen und Bewerber, die bereits ein Studienabschluss in Deutschland erworben haben (Zweitstudienbewerbung)
  • 8 % Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung außerhalb von Deutschland erworben haben (internationale Bewerbung)

Hauptquote:

  • 20 % nach der Hochschulzugangsberechtigung, z.B. Abitur, Fachoberschule, …
  • 80 % nach dem ergänzenden Hochschulauswahlverfahren gewichtet nach:
    • max 60 Punkte nach der Note der Hochschulzugangsberechtigung
    • max 40 Punkte nach Berufsabschluss, Berufstätigkeit bzw. außerschulische Qualifikationen die relevant zum Studiengang sind
  • und davon 20 % als Unterquote Wartezeit gewichtet nach:
    • Hochschulzugangsberechtigung: bis zu 30 Punkten
    • Wartezeit: bis zu 70 Punkten 

Auswahlverfahren der Ernst-Abbe-Hochschule Jena für den Studiengang Pflege

Bitte beachten Sie, dass alle Angaben zum ergänzenden Hochauswahlverfahren vorbehaltlich der Zustimmung des zuständigen Ministeriums sind.

Zusätzlich zum Grad der Qualifikation/ Durchschnittsnote der Hochschulzugangs-berechtigung und der Wartezeit für die oben genannte Unterquote von 20 % werden im Hochschulauswahlverfahren der EAH Jena folgende drei ergänzender Kriterien berücksichtigt:

  • Sofern eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem in Tabelle 1 genannten oder in einem vergleichbaren Ausbildungsberuf nachgewiesen wird, wird diese als 10 Ranglistenpunkte auf der Bewerberrangliste anerkannt.
  • Hautamtliche Berufspraxis in dem anerkannten Beruf wird zusätzlich je nach Dauer mit folgenden Ranglistenpunkten auf der Bewerberrangliste anerkannt: hauptamtliche Berufspraxis von mehr als 1 weniger als 2 Jahre - 5 Ranglistenpunkte, hauptamtliche Berufspraxis von mehr als 2 weniger als 3 Jahre – 10 Ranglistenpunkte und hauptamtliche Berufspraxis von mehr als 3 Jahre – 15 Ranglistenpunkte.
  • Für die in Tabelle 2 genannten praktischen Tätigkeiten oder vergleichbare praktische Tätigkeiten im therapeutischen, pflegerischen oder sozialen Bereich für die Dauer von mindestens 11 abgeschlossenen Monaten werden jeweils 5 Ranglistenpunkte auf der Bewerberrangliste anerkannt.
  • Ein erster bis dritter Preis für Arbeiten in einem naturwissenschaftlichen Bereich auf deutscher Landes- oder Bundessebene beim Wettbewerb Jugend forscht und für Beiträge an Internationalen Olympiaden (z.B. Internationale Biologie-Olympiade) werden als 5 Ranglistenpunkte in der Bewerberrangliste anerkannt.

Tabelle 1 - Anerkannte Berufe

 

 
  • Altenpfleger/in,
  • Anästhesietechnische/r Assistent/in,
  • Arzthelfer/in,
  • Diätassistent/in,
  • Ergotherapeut/in,
  • Hebamme/Entbindungspfleger,
  • Logopäde/Logopädin,
  • Medizinische/r Fachangestellte/r,
  • Notfallsanitäter/in,
  • Orthoptist/in,
  • Physiotherapeut/in
  • Operationstechnische/r Angestellte/r,
 
 
  • Operationstechnische/r Assistent/in,
  • Rettungsassistent/in,
  • Heilerziehungspflegehelfer/in
  • Heilerziehungspfleger/in
  • Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen
  • Sozialpädagogische/r Assistent/in bzw. Kinderpfleger/in

 

Tabelle 2 – Anerkannte praktische Tätigkeiten

 

 
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei den Johannitern
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei den Maltesern
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei der Feuerwehr
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit beim Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V.
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit beim Deutschen Roten Kreuz e.V. oder bei der DKMS
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit beim Technischen Hilfswerk
  • Freiwilliges Soziales Jahr
 
 
  • Freiwilliges Ökologisches Jahr
  • Internationaler Jugendfreiwilligendienst
  • Bundesfreiwilligendienst
  • entwicklungspolitischer Freiwilligendienst weltwärts
  • Europäischer Freiwilligendienst
  • Anderer Dienst im Ausland (ADiA)
  • Zivildienst
  • Freiwilliger Wehrdienst
  • Pflege, Versorgung und Assistenz eines Angehörigen zu Hause, der wegen Krankheit und Behinderung auf Unterstützung angewiesen (6 abgeschlossene Monate ausreichend)

 

Punkteverteilung:

Regulär:

  • Hochschulzugangsberechtigung bis zu 60 Punkte
  • Berufsausbildung: 10 Punkte
  • Berufstätigkeit: bis zu 15 Punkte
  • Praktische Tätigkeit: 5 Punkte
  • Außerschulische Qualifikationen: 5 Punkte

In Summe 95 Punkte möglich

Unterquote:

  • Hochschulzugangsberechtigung: bis zu 70 Punkten
  • Wartezeit: bis zu 30 Punkten.

Untenstehend finden Sie Informationen dazu, berufliche Weiterbildungen sowie hauptberufliche Berufspraxis zur Verbesserungen der Studienplatzzulassung im Studiengang im Zulassungsverfahren berücksichtigt werden.

Bitte kreuzen Sie im Online-Portal der EAH Jenanur die betreffenden Felder mit „ja“ an, wenn sie den im Informationsblatt aufgeführten anerkannten Qualifikationen entsprechen. Schicken Sie den Bewerbungsbogen unterschrieben zusammen mit einem Passbild, das pflegerische Abschlusszeugnis, den Nachweis der Berufsjahre bzw. der anerkannten beruflichen Weiterbildung (Kopien reichen generell vorerst aus)  bis zum 15.01. (Eingangsstempel der EAH Jena) komplett ein (Ausschlussfrist).

Beachten Sie bitte auch, dass die neue Wartezeitquote (diese wird nur noch bis einschließlich zum SS 2021 angeboten) maximal 7 Wartesemester berücksichtigt.

Falls Sie eine Hochschulzugangsberechtigung (HZB) auf Grund einer anerkannten beruflichen Fortbildung (beruflich Qualifizierte – HZB) besitzen, kann diese Fortbildung nicht noch einmal zur Verbesserung der Chancen im Zulassungsverfahren heran gezogen werden.

Vergabeverfahren:

1. Auswahlkriterien nach § 6 b Abs.2 Satz 2 Nr. c ThürHZG

erfüllendes KriteriumRanglistenpunkte
Berufsabschluss nach Katalog

keine Punkte, da dies als Zulassungsvoraussetzung notwendig vorliegen muss

hauptberufliche Berufspraxis nach Katalog 1 bis fünf Jahre5
hauptberufliche Berufspraxis nach Katalog 1 bis zehn Jahre10
hauptberufliche Berufspraxis nach Katalog 1 bis 15 Jahre15
hauptberufliche Berufspraxis nach Katalog 1 mehr als 15 Jahre20

Katalog 1

  • Krankenschwester bzw. Krankenpfleger,
  • Gesundheitskrankenpflegerin bzw. Gesundheitskrankenpfleger,
  • Kinderkrankenschwester bzw. Kinderkrankenpfleger,
  • Gesundheitskinderkrankenpflegerin bzw. Gesundheitskinderkrankenpfleger,
  • Hebamme bzw. Entbindungspfleger,
  • Altenpflegerin bzw. Altenpfleger - 3-jährige Ausbildung.

 

2. Kriterien nach § 6 b Abs.2 Satz 2 Nr. d ThürHZG

erfülltes KriteriumRanglistenpunkte
Anerkannte berufliche Weiterbildung nach Katalog 2  von mindestens 400  Stunden20

Katalog 2

Folgende Weiter- und Fortbildungen erfüllen die Voraussetzungen nach der „Thüringer Verordnung über die Gleichwertigkeit beruflicher Fortbildung für den Hochschulzugang – Weiterbildungen in Fachberufen des Gesundheits- und Sozialwesens“:

1. Fachweiterbildung (meist 2-jährig mit über 700 Stunden) für:

  • Operationsdienst (Operationsschwester),
  • Anästhesie- und Intensivpflege,
  • Psychiatrie,
  • Nephrologie,
  • Endoskopie,
  • Geriatrische Rehabilitation,
  • Gerontopsychiatrie,
  • Onkologie,
  • Dialyse,
  • Hygienefachkraft,
  • Kinderpflege,
  • Familienpflege,
  • Kinderintensivpflege,
  • Ambulante Kinderfachpflege,
  • Rettungsassistentenausbildung;

2. Weiterbildungen für Führungsfunktionen (zwischen 400-2800 Stunden):

  • Verantwortliche Fachkraft nach SGB XI,
  • Stationsleiterkurs,
  • Pflegedienstleitung im Ambulanten Pflegedienst,
  • Sozialmanagement/ Heimleitung,
  • Leitung des Pflege- oder/und Funktionsdienstes,
  • Pflegedienstleitung einer Abteilung,
  • Wohnbereichsleitung,
  • Pflegecontrolling,
  • Entlassungsmanagement,
  • Fachwirt im Sozialen- und Gesundheitswesen,
  • Pflegeexpertin für Menschen mit Herzinsuffizienz, Diabetes oder anderen Krankheitsbildern;

3. Weiterbildungen mit Mindeststundenzahl nach Thüringer Vorlage:

  • Palliativfachkraft,
  • Praxisanleitung/ Mentorin bzw. Mentor,
  • Care- und Casemanagement,
  • Fallmanagement, z.B. Pflegediagnostik,
  • Pflegeberaterin bzw. Pflegeberater,
  • Altentherapeutin bzw. Altentherapeut,
  • Qualifizierung "Haus- und Familienpflege" – inc´klusive Basisqualifikation zur Pflegeassistentin bzw. zum Pflegeassistenten/ in der ambulanten und vollstationären Pflege - 400 Stunden gem. §80 SGB XI,
  • Pflegesachverständige bzw. Pflegesachverständiger,
  • Pflegegutachterin bzw. Pflegegutachter;

4. Weiterbildung „Pflegeexperte“

  • Ernährungsberatung, 
  • Pain Nurse/ Schmerztherapie,
  • Wundmanagement.

Bitte beachten Sie, dass sich aufgrund der Thüringer Verordnung zur Anpassung der Regelungen über die Studienplatzvergabe auch Änderungen in der Studienplatzvergabe für diesen Studiengang ergeben. Untenstehend finden Sie Informationen dazu, welche Berufsabschlüsse, Berufstätigkeiten, praktische Tätigkeiten oder außerschulische Leistungen zur Verbesserungen der Studienplatzzulassung im Studiengang im Zulassungsverfahren berücksichtigt werden.

Bitte kreuzen Sie im Bewerbungsportal von Hochschulstart nur die betreffenden Felder mit „ja“ an, wenn sie den im Informationsblatt aufgeführten anerkannten Qualifikationen entsprechen. Laden Sie bitte die dazugehörigen Unterlagen unbedingt auf Hochschulstart hoch, damit die MitarbeiterInnen des Studierendensekretariats der EAH Jena Ihre Angaben prüfen können. Beachten Sie bitte auch, dass die neue Wartezeitquote (diese wird nur noch bis einschließlich zum WS 2021/22 angeboten) maximal 7 Wartesemester berücksichtigt.

Vergabeverfahren:

Das Vergabeverfahren erfolgt nach der aktuellen Thüringer Studienplatzvergabeverordnung (ThürStudienplatzVVO) wie folgt:

Vorabquote:

  • 2 % Außergewöhnliche Härtefallkonstellationen
  • 3 % Bewerberinnen und Bewerber, die bereits ein Studienabschluss in Deutschland erworben haben (Zweitstudienbewerbung)
  • 8 % Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung außerhalb von Deutschland erworben haben (internationale Bewerbung)

Hauptquote:

  • 20 % nach der Hochschulzugangsberechtigung, z.B. Abitur, Fachoberschule, …
  • 80 % nach dem ergänzenden Hochschulauswahlverfahren gewichtet nach:
    • max 60 Punkte nach der Note der Hochschulzugangsberechtigung
    • max 40 Punkte nach Berufsabschluss, Berufstätigkeit bzw. außerschulische Qualifikationen die relevant zum Studiengang sind
  • und davon 20 % als Unterquote Wartezeit gewichtet nach:
    • max 30 Punkte nach der Note der Hochschulzugangsberechtigung
    • max 70 Punkte nach der Wartezeit

Auswahlverfahren der  Ernst-Abbe-Hochschule Jenafür den Studiengang Rettungswesen/ Notfallversorgung 

1. Kriterium „Berufsabschluss“ gemäß § 6 b Abs.2 Satz 2 Nr. 2 c ThürHZG

Beschreibung

Anzahl der Punkte

Berufsabschluss nach Katalog 1

20

Berufsabschluss Rettungsassistent

15

Berufsabschluss Rettungssanitäter

10

Berufsabschluss Rettungshelfer

5

Tabelle 1 - Anerkannte Berufe

 
  • Altenpflegerin bzw. Altenpfleger,
  • Arzthelferin bzw. Arzthelfer,
  • Assistentin bzw. Assistent für medizinische Gerätetechnik,
  • Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin bzw. Atem-, Sprech- und Stimmlehrer,
  • Ergotherapeutin bzw. Ergotherapeut,
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger,
  • Hebamme bzw. Entbindungspfleger,
  • Heilerziehungspflegerin bzw. Heilerziehungspfleger,
  • Heilerziehungspflegehelferin bzw. Heilerziehungspflegehelfer,
  • Heilpraktikerin bzw. Heilpraktiker,
  • Kauffrau bzw. Kaufmann im Gesundheitswesen,
  • Kinderkrankenschwester bzw. Kinderkrankenpfleger,
  • Krankenschwester bzw. Krankenpfleger,
  • Logopädin bzw. Logopäde,
  • Masseurin und medizinische Bademeisterin bzw. Masseur und medizinische Bademeister,
  • Musiktherapeutin bzw. Musiktherapeut,
  • Notfallsanitäterin bzw. Notfallsanitäter,
  • Orthoptistin bzw. Orthoptist,
  • Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut,
  • Psychotherapeutin bzw. Psychotherapeut.
 

 

2. Kriterium „Berufstätigkeit“ gemäß § 6 b Abs.2 Satz 2 Nr. 2 c ThürHZG

Aufbauend auf einen vorhandenen Berufsabschluss (1. Kriterium „Berufsabschluss“)

BeschreibungPunkte

Berufstätigkeit

  • Inhalt: insbesondere nach Katalog 1
  • Umfang: mindestens zehn Wochenstunden
  • Dauer: mehr als ein Jahr bis weniger als zwei Jahre
 
5

Berufstätigkeit

  • Inhalt: insbesondere nach Katalog 1
  • Umfang: mindestens zehn Wochenstunden
  • Dauer: mehr als zwei bis weniger als drei Jahre
 
10

Berufstätigkeit

  • Inhalt: insbesondere nach Katalog 1
  • Umfang: mindestens zehn Wochenstunden
  • Dauer: mehr als drei Jahre
 
15

Tabelle 2 – Anerkannte praktische Tätigkeiten

 

 
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei den Johannitern,
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei den Maltesern,
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei der Feuerwehr,
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.,
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit beim Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V.,
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit beim Deutschen Roten Kreuz e.V. oder bei der DKMS,
  • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit beim Technischen Hilfswerk,
 
 
  • Freiwilliges Soziales Jahr,
  • Freiwilliges Ökologisches Jahr,
  • Internationaler Jugendfreiwilligendienst,
  • Bundesfreiwilligendienst,
  • Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst,
  • Europäischer Freiwilligendienst,
  • Anderer Dienst im Ausland (ADiA),
  • Zivildienst,
  • Freiwilliger Wehrdienst,
  • Pflege, Versorgung und Assistenz eines Angehörigen zu Hause, der wegen Krankheit und Behinderung auf Unterstützung angewiesen

 

 

3. Kriterium „besondere Vorbildungen, praktische Tätigkeiten, außerschulische Leistungen / Qualifikationen“ gemäß §  6 b Abs.2 Satz 2 Nr. 2 d ThürHZG:

Beschreibung

Punkte

Qualifikationen nach Katalog 2

3

Preise für Arbeiten im naturwissenschaftlichen Bereich

2

 

Bitte beachten Sie, dass sich aufgrund der Thüringer Verordnung zur Anpassung der Regelungen über die Studienplatzvergabe auch Änderungen in der Studienplatzvergabe für diesen Studiengang ergeben. Untenstehend finden Sie Informationen dazu, welche Berufsabschlüsse, Berufstätigkeiten, praktische Tätigkeiten oder außerschulische Leistungen zur Verbesserungen der Studienplatzzulassung im Studiengang im Zulassungsverfahren berücksichtigt werden.

Bitte kreuzen Sie im Bewerbungsportal von Hochschulstart nur die betreffenden Felder mit „ja“ an, wenn sie den im Informationsblatt aufgeführten anerkannten Qualifikationen entsprechen. Laden Sie bitte die dazugehörigen Unterlagen unbedingt auf Hochschulstart hoch, damit die MitarbeiterInnen des Studierendensekretariats der EAH Jena Ihre Angaben prüfen können. Beachten Sie bitte auch, dass die neue Wartezeitquote (diese wird nur noch bis einschließlich zum WS 2021/22 angeboten) maximal 7 Wartesemester berücksichtigt.

Vergabeverfahren:

Das Vergabeverfahren erfolgt nach der aktuellen Thüringer Studienplatzvergabeverordnung (ThürStudienplatzVVO) wie folgt:

Vorabquote:

  • 2 % Außergewöhnliche Härtefallkonstellationen
  • 3 % Bewerberinnen und Bewerber, die bereits ein Studienabschluss in Deutschland erworben haben (Zweitstudienbewerbung)
  • 8 % Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung außerhalb von Deutschland erworben haben (internationale Bewerbung)

Hauptquote:

  • 20 % nach der Hochschulzugangsberechtigung, z.B. Abitur, Fachoberschule, …
  • 80 % nach dem ergänzenden Hochschulauswahlverfahren gewichtet nach:
    • max 60 Punkte nach der Note der Hochschulzugangsberechtigung
    • max 40 Punkte nach Berufsabschluss, Berufstätigkeit bzw. außerschulische Qualifikationen die relevant zum Studiengang sind
  • und davon 20 % als Unterquote Wartezeit gewichtet nach:
    • max 30 Punkte  nach der Note der Hochschulzugangsberechtigung
    • max 70 Punkte   nach der Wartezeit

 

1. Kriterium „Berufsabschluss“ gemäß § 6 b Abs.2 Satz 2 Nr. 2 c ThürHZG

BeschreibungAnzahl der Punkte

alle sozialen, pädagogischen, therapeutischen und pflegerischen Berufe mit gesetzlich geschützter Berufsbezeichnung (s. Aufzählung unten)

20
Zulässige Berufe für die berufliche Praxis 
 
  • Altenpflegehelferin bzw. Altenpflegehelfer
  • Altenpflegerin bzw. Altenpfleger
  • Assistentin bzw. Assistent im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Beamtin bzw. Beamter im mittleren nichttechnischen Dienst
  • Beschäftigungs- und Arbeitstherapeutin bzw. Beschäftigungs- und Arbeitstherapeut
  • Betriebswirtin bzw. Betriebswirt
  • Diätassistenin bzw. Diätassistent
  • Ergotherapeutin bzw.Ergotherapeut
  • Erzieherin bzw. Erzieher
  • Fachangestellte bzw. Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen
  • Fachangestellte bzw. Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung
  • Fachkraft für Pflegeassistenz
  • Fachkraft für Soziale Arbeit
  • Familienpflegerin bzw. Familienpfleger
  • Förderlehrerin bzw. Förderlehrer
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
  • Gesundheits- und Krankenpflegehelferin bzw. Gesundheits- und Krankenpflegehelfer
  • Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Haus- und Familienpflegerin bzw. Haus- und Familienpfleger
  • Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin bzw. Hauswirtschaftlicher Betriebsleiter
  • Heilerziehungspflegerin bzw. Heilerziehungspfleger
 
 
  • Hebamme bzw. Entbindungspfleger
  • Heilerziehungspflegehelferin bzw. Heilerziehungspflegehelfer
  • Heilpraktikerin bzw. Heilpraktiker
  • Kauffrau bzw. Kaufmann im Gesundheitswesen
  • Lehrerin bzw. Lehrer
  • Logopädin bzw. Logopäde
  • Medizinische Dokumentationsassistentin bzw. Medizinischer Dokumentationsassistent
  • Medizinische Fachangestellte bzw. Medizinischer Fachangestellter
  • Medizinpädagogin bzw. Medizinpädagoge
  • Ostheopathin bzw. Ostheopath
  • Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann
  • Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut
  • Psychotherapeutin bzw. Psychotherapeut
  • Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte bzw. Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter
  • Sanitäterin bzw. Sanitäter
  • Sozialhelferin bzw. Sozialhelfer
  • Sozialassistentin bzw. Sozialassistent
  • Sozialpädagogische Assistentin bzw. Sozialpädagogischer Assistent
  • Kinderpflegerin bzw. Kinderpfleger
  • Sozialversicherungsfachangestellte bzw. Sozialversicherungsfachangestellter
  • Verwaltungsfachangestellte bzw. Verwaltungsfachangestellter
 

 

2. Kriterium „Berufstätigkeit“ gemäß § 6 b Abs.2 Satz 2 Nr. 2 c ThürHZG

Aufbauend auf einen vorhandenen Berufsabschluss (1. Kriterium „Berufsabschluss“)

Beschreibung

Punkte

Berufspraxis von mehr als einem und weniger als zwei Jahren

5

Berufspraxis von mindestens zwei Jahren

10

 

3. Kriterium „besondere Vorbildungen, praktische Tätigkeiten, außerschulische Leistungen / Qualifikationen“ gemäß § 6 b Abs.2 Satz 2 Nr. 2 d ThürHZG

BeschreibungPunkte

Vorliegen eines der genannten Unterkriterien unter Berücksichtigung untenstehender Erläuterungen

5

 

Erläuterungen zu Nr. 3:

Besondere Vorbildungen insbesondere: therapeutische, pflegerische, assistierende, soziale, handwerkliche Vorbildungen ohne Berufsabschluss, die durch entsprechende Zertifikate belegt sind. Hierzu zählen auch Entwicklungsdienste (§ 3 Nr. 2 ThürHZG), Jugendfreiwilligendienste (§ 3 Nr. 3 Thür HZG),

Bundesfreiwilligendienste (§ 3 Nr. 6 ThürHZG) in therapeutischen, pflegerischen, sozialen, oder anderen gesellschaftlich gemeinnützigen Bereichen, sowie das freiwillige soziale oder ökologische Jahr und/oder andere vergleichbare Dienste im In- und Ausland, wie Au Pair von mindestens einem Jahr;

Außerschulische Leistungen, insbesondere: Weiterbildungen aus den Bereichen Kultur, Freizeit, Sport, Digitales, soweit sie mit Therapie, Pflege und Sozialem assoziiert werden können von mindestens 30 Stunden;

Vorpraktika in Sozial- und Erziehungsbereichen: mindestens acht Wochen, mit Nachweis;

Ehrenamt (ein Jahr), dass in sozialen, therapeutischen, pflegerischen, assistierenden oder anderen gemeinnützigen Bereichen ausgeübt wird oder wurde;

Pflege, Versorgung und Assistenz von Angehörigen zu Hause (§ 3 Nr. 4 ThürHZG), die wegen Krankheit und Behinderung auf Unterstützung angewiesen sind, von mindestens sechs Monaten.