Skip to main content

Exmatrikulation von Amts wegen

1. Nicht erfolgte ordnungsgemäße Rückmeldung:

Sollte die Einhaltung der Frist zur Rückmeldung bzw. die Zahlung nicht korrekt erfolgt sein, kann keine automatische Rückmeldung zum neuen Semester erfolgen. Ungefähr 3 Wochen nach Ablauf der Rückmeldefrist erhalten die betroffenen Studierenden per E-Mail ein Mahnschreiben mit der Aufforderung zur Rückmeldung. Nach Ablauf der Rückmeldefrist wird zusätzlich eine Säumnisgebühr von 25,00 € fällig.

Sollte der Studierende weder die Rückmeldung durchgeführt, noch die Exmatrikulation beantragt haben, erfolgt die Exmatrikulation von Amts wegen zum Ende des letzten Rückmeldesemesters 31.03. (WiSe) oder 30.09. (SoSe) als Exmatrikulationsdatum.

2. Exmatrikulation aus fachlichen Gründen:

Wenn Gründe für eine fachliche Exmatrikulation vorliegen, werden Sie von Ihrem zuständigen Prüfungsamt darüber informiert und haben 1 Monat Widerspruchsfrist.

Wenn in dieser Frist Ihrerseits kein Widerspruch eingelegt wurde, wird das Studierendensekretariat davon durch das Prüfungsamt informiert und exmatrikuliert die betroffenen Studierenden.

Sollten Sie in diesem Zusammenhang einen Studiengang- oder Hochschulwechsel planen, lassen Sie sich bitte in der Zentralen Studienberatung oder im Studierendensekretariat beraten. Sie können in diesem Fall die Exmatrikulation auch vor Ablauf der Widerspruchsfristen beantragen, allerdings wird der Exmatrikulationsgrund „Beendigung nach endgültig nicht bestandener Prüfung“ beibehalten.

Kontakt

Studierendensekretariat
  • 01.00.10