Anmelden

LangeNacht_20_Akustik1.jpg

Haus 4

Haus 4, Labor 04.-1.15, 18.00 bis 24.00 Uhr

Von A wie Achse bis Z wie Zahnrad - Fertigungstechnik im Maschinenbau
Das Zusammenwirken von Mensch, Maschine und Werkzeug

Die Fertigungstechnik ist ein Teilgebiet des Maschinenbaus. Dabei dreht sich alles um das Zusammenwirken von Mensch, Maschine und Werkzeug zur Schaffung von Werkstücken mit geometrisch bestimmbaren Formen. Aus den Wünschen des Konstrukteurs heraus entstehen somit Einzelteile, die in Baugruppen angeordnet Funktionen erfüllen. In den Laboren des Fachbereiches Maschinenbau werden sowohl klassische Verfahren wie Drehen, Fräsen und Schleifen als auch moderne Verfahren wie Funkenerosion sowie modernste Fertigungsmesstechnik und Zerspanungssimulationen gezeigt.

Prof. Dr. Marlies Patz, Michael Ruckstien, Fachbereich Maschinenbau

Haus 4, Akustik-Labore, 04.-1.19, 18.00 bis 24.00 Uhr

Akustikmessräume mit und ohne Hall und "sichtbarer" Schall

Woher kommt der Schall? Wie breitet er sich aus? Wie wirkt er auf den Menschen?
Verschiedenste Geräuschquellen von einfachen Küchengeräten bis zum Industriedieselmotor werden im Akustiklabor untersucht, um Geräuschminderungsmaßnahmen entwickeln zu können.
Dazu dienen zunächst einmal verschiedene Räume: Im reflexionsarmen Halbraum mit seinen schallschluckenden Wänden werden dazu Freifeldbedingungen simuliert; der Raum ermöglicht also Messungen "wie auf einem freien Feld" ohne Reflexionen. Im Gegensatz dazu sind die Wände des Hallraums schallhart, so dass der Schall maximal reflektiert wird.
Dazu dienen aber auch verschiedene Messverfahren. Spektakulär ist die „Akustische Kamera“, die erhöhte Schallabstrahlung akustisch auffälliger Bauteile sichtbar macht.

Thomas Balthasar, Bernhard Kühn, Prof. Dr. Jörg-Henry Schwabe, Prof. Dr. Bruno Spessert, Fachbereich Maschinenbau

Haus 4, Labor 04.00.50, 18.00 bis 24.00 Uhr

MakerSpace - „Forschen, Bauen, Tüfteln“ in der studentischen Werkstatt des Fachbereichs „SciTec“ – für Kinder
Ausprobieren, neu erfinden, einfach mal machen – das ist der „MakerSpace“. Ein Freiraum zum Tüfteln und Forschen. Kommt zu uns und entdeckt unsere studentische Werkstatt. Hier „wohnen“ 3D-Drucker, autonome Flugzeuge und Rennwagen. Wir präsentieren unsere aktuellen Projekte – live und zum Anfassen.

Prof. Dr. Frank Dienerowitz, Prof. Martin Schröck und Studierende des Fachbereichs SciTec

Haus 4, Labor 04.00.10, 18.00 bis 24.00 Uhr

Fräst Du noch oder druckst Du schon?
3D-Druck live erleben

Erleben Sie die Herstellung eines 3D-Modells von der ersten Linie bis zum fertigen Modell, hergestellt in den Verfahren FDM, Stereolithographie und Polyjet.

Michel Layher, Patrick Ongom-Along, Fachbereich SciTec

Haus 4, Labor 04.00.15, 18.00 bis 24.00 Uhr

CNC-Schleifen von komplexen Glasbauteilen
Achs-Simultanbearbeitung von Freiformen

In der modernen Optikfertigung ist die individuelle Formgestaltung der optischen Werkstoffe von zunehmender Wichtigkeit. Neben der klassischen Linse sind durch moderne Maschinentechnik auch komplexe 3D-Formen realisierbar. Die Besucher können die Live-Demonstration einer Freiformbearbeitung mittels 5-Achs-CNC-Maschine erleben. Zusätzlich besteht die Möglichkeit sich besondere Glasbauteile und Schleifwerkzeuge anzuschauen.

Sebastian Henkel, Christian Schulze, Fachbereich SciTec

Fräsen eines Modellautos

5-Achs-Fräsen ist die Königsdisziplin beim Fräsen und erfordert großes Know-how. Richtig angewandt, sind damit erstaunliche Ergebnisse, auch bei Problemteilen möglich. Verglichen mit anderen Fertigungsverfahren ergeben sich Resultate, die in Umsetzbarkeit, Genauigkeit Qualität und Preis voll überzeugen.p>

Volker Heineck, Vanessa-Denise Schultheiß, Fachbereich SciTec

Haus 4, Labor 04.00.17, 18.00 bis 24.00 Uhr

Licht schreibt
Laserstrahlung macht Kunststoffe elektrisch leitend und Informationen dauerhaft sichtbar

Laserstrahlschneiden von metallischen Werkstoffen wird vielfach in Produktionsprozessen eingesetzt. Komplexe Konturen können dabei flexibel und schnell getrennt werden. Gezeigt wird die komplette Prozesskette vom CAD über ein offline-Programmiertool und dem Schneidprozess.

Stefan Meier, Robin Hassel, Fachbereich SciTec

Laserschneiden
Laserstrahlschneiden metallischer Werkstoffe

5-Achs-Fräsen ist die Königsdisziplin beim Fräsen und erfordert großes Know-how. Richtig angewandt, sind damit erstaunliche Ergebnisse, auch bei Problemteilen möglich. Verglichen mit anderen Fertigungsverfahren ergeben sich Resultate, die in Umsetzbarkeit, Genauigkeit Qualität und Preis voll überzeugen.

Volker Heineck, Vanessa-Denise Schultheiß, Fachbereich SciTec

Haus 4, Labor 04.00.18, 18.00 bis 24.00 Uhr

Titan beschriften
Anlassfarbbeschriftung von Titan via Laser - Farbvielfalt durch gezielte Oxidation

Via Laserstrahlung wird eine gezielte Oxidation der Oberfläche von Titanblechen erzeugt, wodurch ein vielfältiges Farbspektrum herstellbar ist.

Daniel Hörig, Christian Rochholz, Fachbereich SciTec

 Roboterbasiertes Laserauftragschweißen  
3D-Druck von Metallen

Durch das Aufschmelzen von pulverförmigen Schweißzusatzwerkstoff auf einem Substrat können dreidimensionale metallische Schichten aufgebaut werden.

Michael Güpner, Tristan Drawert, Fachbereich SciTec

Haus 4, Labor 04.00.04, 18.00 bis 24.00 Uhr

Glasbearbeitung mittels Laserstrahlung
Laser werden verwendet, um aus Glaspulver dreidimensionale Bauteile entstehen zu lassen, Displayglas gezielt zu verformen, Glasoberflächen zu polieren und verschiedenste Gläser zu strukturieren.

Individuelle Bauteile aus Glas sind aktuell sehr gefragt, nicht zuletzt, weil die Fertigungstechnik die 3D-Druckverfahren auch für ein breiteres Feld von Anwendern entdeckt hat. Aber nicht nur im Rahmen des 3D-Druckes finden Laser bei der Glasbearbeitung Anwendung, sondern auch beim Biegen, Trennen, Abtragen, Modifizieren und Polieren unterschiedlichster Glasmaterialien. Es wird an verschiedenen Beispielen gezeigt, wie Laserstrahlung eingesetzt werden kann, um individuelle Bauteile aus Glas herzustellen und an Spezialanwendungen anzupassen.

Anne-Marie Schwager, Michael Seiler, Alexandra Dreher, Armin Bruder, LukasTianis, Fachbereich SciTec

Haus 4, Foyer vor den Hörsälen 6 und 7, 20.30 bis 22.00 Uhr

Chorwerkstatt
Der Chor „Sola La“ aus Jena lädt zum Zuhören und Mitsingen ein

Der Chor „Sola La“, gegründet 1998 in Jena hat acht Mitglieder. Das Programm umfasst bekannte, selbst arrangierte und eigene Lieder von der Renaissance bis heute, von ernst bis leicht. Die Chorwerkstatt, findet anlässlich der 6. Langen Nacht der Wissenschaften Jena zum ersten Mal statt. Erleben Sie diese Premiere in der EAH Jena mit.

Chorleitung: Martin Boock und Carsten Morgenroth