Anmelden
Ernst-Abbe-Hochschule Jena > Deutsch (Deutschland) > Forschung > Präzisionssysteme Präzisionssysteme

Mikrosystemtechnik

Präzisionssysteme

Symbol_Praez.png 

Die Entwicklung und effiziente Gestaltung von Präzisionssystemen mit Blick auf konkrete Anwendungen stehen im Zentrum des Forschungsschwerpunktes. Das Spektrum reicht von der mikrofluidischen Systemen über die Informations- und Kommunikationstechnik bis hin zur spektral-optischen Sensorik.

 

​​
​​
​​

Mikrosystemtechnik - Mikrofluidische Systeme

Im Bereich der Mikrofluidik werden Fluide durch Mikrokanäle in der Größenordnung im zwei- bis dreistelligen Mikrometer Bereich transportiert und manipuliert. Im Gegensatz zu makroskopischen Umgebungen gewinnen andere physikalische Phänomene, wie zum Beispiel die für mikrofluidische Systeme charakteristische laminare Strömung, an Bedeutung. Zusammen mit den geringen Volumina ergeben sich insbesondere für die chemische Reaktionstechnik oder biologischen Testsystemen Möglichkeiten für Verbesserungen oder gar neuartige Systeme.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Karl-Heinz Feller

​​
​​

Informations- und Kommunikationstechnik​

Im Forschungsbereich „Informations- und Kommunikationstechnik“ an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena beschäftigen wir uns speziell mit Elektronik für Weltraumanwendungen. Die dort herrschenden Bedingungen - extreme Temperaturwechsel, Vakuum und nicht zuletzt die kosmischer Strahlung - stellen besondere Anforderungen an elektronische Bauelemente.

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Burkart Voß

​​
​​

Spektral-optische Sensorik

Im Bereich der spektral-optischen Sensorik werden Spektrometer entwickelt, die das Licht des beobachteten Objekts mit Genauigkeiten auflösen können, die im Bereich weniger Nanometer oder sogar im Sub-Nanometerbereich liegen. Zudem ist es meist unerlässlich den sichtbaren Spektralbereich zu verlassen und wesentlich längere oder kürzere Wellenlängen, wie den Infrarot- und Ultraviolett-Bereich, zu nutzen, die dem menschlichen Auge unzugänglich sind. Die Forschergruppe um Prof. Brunner befasst sich mit unterschiedlichen Aspekten zur Entwicklung neuer Konzepte spektroskopischer Systeme, insbesondere um diese bezüglich ihrer Effizienz und ihrer optischen Eigenschaften signifikant zu verbessern.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Robert Brunner

​​

Systemtechnik und -integration

Entsprechend der Ausrichtung der Unternehmen im Raum Jena auf optische und opto-elektronische Produkte und der allgemeinen Entwicklung zu komplexen integrierten Systemen werden an der Ernst-Abbe-Hochschule Forschungsthemen zum Entwurf, zur Verifikation, zum Test und zur Charakterisierung dieser Systeme bearbeitet. Seit 2010 gibt es an der Hochschule das Institut für integrierte Systeme als In-Institut des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik.

​​​​

Ansprechpartner: Prof. Dr. Jürgen Kampe

​​

R​​​​​egelungstechnik

Eines der zentralen Themen der Industrie 4.0 ist die selbstständige Kooperation von Maschinen im Produktionsprozess. Eine wichtige Grundlage dafür, liefert die Regelungstechnik mittels zahlreicher Methoden zur automatischen Beeinflussung technischer und nichttechnischer Prozesse. Sie ist deshalb als Querschnittsdisziplin in zahlreichen Anwendungsgebieten zu finden. Beispielhaft seien die Energietechnik, die Luft- und Raumfahrt, die Medizintechnik sowie die Verfahrenstechnik genannt.

​​​

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Klaus-Peter Döge

​​​
​​

Mechatronik

Die Mechatronik beschäftigt sich interdisziplinär mit dem Zusammenwirken mechanischer, elektronischer und informationstechnischer Elemente und Module in mechatronischen Systemen. Der Begriff Mechatronik steht eng mit der Elektromechanik, der Feinwerktechnik, der Mikrosystemtechnik und der Adaptronik in Beziehung.​

​​​Ansprechpartner: Professor Dr.-Ing. Grabow