Navigation nach oben
Anmelden
Wichtiges über den Master

Der Masterabschluss

Der Master ist in vielen europäischen Staaten der zweite akademische Grad. Er wird nach einem ein- bis zweijährigen Vollzeit- oder berufsbegleitenden Studium verliehen. Studienvoraussetzung ist ein Bachelor-Abschluss oder ein Abschluss in einem traditionellen, einstufigen Studiengang (Magister, Diplom, usw.). Je nach Ausrichtung kann ein Masterstudiengang der wissenschaftlichen Vertiefung des vorherigen Studiums oder der Erschließung neuer Wissensgebiete dienen.

Master-Profiltypen

stärker anwendungsorientiert:

  • Studierende stärker anwendungsorientierter Studiengänge sollen in der Lage sein, berufsspezifische Frage- und Problemstellungen aufzugreifen und sie mit Hilfe des aktuellen Wissensstandes zu lösen.
  • Die Lehre wird von Lehrenden vertreten, die über einschlägige Erfahrungen in der Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden verfügen.
  • Die Lehrinhalte müssen die Anwendung des Wissens für berufsrelevante Problemstellungen beinhalten.
  • Die Hochschulen müssen über Ausstattungen für berufsfeldbezogene und praktische Übungsmöglichkeiten verfügen.


stärker forschungsorientiert

  • Studierende stärker forschungsorientierter Studiengänge werden auf der Basis vermittelter Methoden- und Systemkompetenz zu eigenständiger Forschungsarbeit angeregt, die auch über die aktuellen Grenzen des Wissensstandes hinausreicht.
  • Die Lehre soll getragen werden von Lehrenden, die neben berufspraktischen Erfahrungen auch aus eigener aktiver Forschung schöpfen können.
  • Die Lehrinhalte sind auf die Befähigung zur Integration wissenschaftlicher Vorgehensweisen unterschiedlicher Fachgebiete und die Einbindung von Studierenden in Forschungsprojekte ausgerichtet.
  • Die Hochschulen müssen eine entsprechende Ausstattung und Forschungskontakte nachweisen, an denen Studierende partizipieren können.
     

Konsekutive und weiterbildende Masterstudiengänge

Konsekutive Bachelor- und Masterstudiengänge...
...sind Studiengänge, die inhaltlich aufeinander aufbauen, und sich i.d.R. in den zeitlichen Rahmen 3 + 2 oder 4 + 1 Jahren einfügen bzw. einen Gesamtrahmen von 5 Jahren Regelstudienzeit, bis zum Masterabschluss nicht überschreiten (dies schließt 7semestrige Bachelor- und 3semestrige Masterstudiengänge ein). Der Masterstudiengang kann den Bachelorstudiengang fachlich fortführen und vertiefen oder - soweit der fachliche Zusammenhang gewahrt bleibt – fachübergreifend erweitern.

Weiterbildende Masterstudiengänge...
...setzen nach einem qualifizierten Hochschulabschluss qualifizierte berufspraktische Erfahrung von i.d.R. nicht unter einem Jahr voraus. Die Inhalte des weiterbildenden Masterstudiengangs sollen die beruflichen Erfahrungen berücksichtigen und an diese anknüpfen.
Bei der Konzeption eines weiterbildenden Masterstudiengangs legt die Hochschule den Zusammenhang von beruflicher Qualifikation und Studienangebot dar.



Qualitätssicherung und Akkreditierung

Masterstudiengänge sind zu akkreditieren. Die Akkreditierung ist ein zentrales Instrument zur Unterstützung der notwendigen Veränderungsprozesse in den europäischen Hochschulsystemen. Sie dient der Qualitätssicherung bei der Einführung neuer und Überprüfung bereits bestehender Studiengänge. Akkreditierung bedeutet die Anerkennung eines Studienprogramms im Rahmen eines geregelten Verfahrens. Ziel der Akkreditierung ist die Sicherung und Bestätigung von Qualität in Lehre und Studium im nationalen Rahmen und nach internationalen Kriterien. An der FH Jena sind alle angebotenen Studiengänge akkreditiert.

Quellenhinweis
KMK-Beschluss vom 10. Oktober 2003 i. d. F. vom 7. Februar 2008

About master's degree (in English)
​​​​

Wichtiges über den Master
 © Copyright 2010 SiteName