Master Miniaturisierte Biotechnologie


Miniaturisierte Biotechnologie studieren in Jena

Miniaturisierte Biotechnologie studieren in JenaMikro- und Nanotechnologien spielen in der Biotechnik eine immer wichtigere Rolle. Das Masterstudium in Jena bereitet die Studierenden auf den Einsatz in einem spannenden Arbeitsfeld vor.

  • ​Master of Science
  • 4 Semester
  • Semesterbeitrag: 192,00 €/ Semester + 15 € einmalig für Thoska​
  • Bewerbungsende: 15.08.

Ansprechpartnerin: 

Elvira Babic
Telefon:
 +49 (0) 3641 / 205 148
E-Mail: master(at)fh-jena.de
Bewerben für Miniaturisierte Biotechnologie Masterstudiengang






Berufliche Perspektiven: 
Die Einsatzbereiche der Absolventen liegen vor allem in der freien Wirtschaft - hier besonders im Bereich der Forschung und Entwicklung, daneben auch in wirtschaftsnahen und staatlichen Forschungseinrichtungen. Dabei werden folgende Tätigkeitsfelder gesehen, für die besonderer Bedarf besteht:
  • Entwicklung neuer biotechnischer Produkte (z.B. im Nahrungsmittel- und im Pharmabereich)
  • Entwicklung neuer biotechnischer Produktkonzepte im Bereich der Substitution konventioneller durch bioabbaubare Materialien
  • Entwicklung neuer miniaturisierter biotechnischer Verfahren
  • System- und Produktcharakterisierung, Entwicklung von Prüf- und Kontrollverfahren im Bereich der miniaturisierten Biotechnologie
  • Überwachung, Umweltverträglichkeitsuntersuchungen und Prozesssicherheit
  • Entwicklung neuer miniaturisierter Systeme für die Biotechnologie
  • biotechnologische und mikrosystemtechnische Forschung
  • System-, Kit- und Prozessentwicklung für biotechnisches Screening und medizinische Diagnostik
  • Anpassung und Applikation von Produkten und Anlagen der miniaturisierten Biotechnologie​
Die anspruchsvolle, fächerübergreifende und forschungsorientierte Ausbildung, befähigt die Absolventen außerdem dazu, in den verschiedensten Bereichen der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung zu arbeiten sowie eine leitende Position in der Forschung oder bei entwicklungsorientierten Arbeiten der Industrie zu übernehmen.

Weitere Einblicke dazu auch in den Absolventenporträts...​


Anforderungen:
Bachelor- oder Diplomabschluss in naturwissenschaftlichen oder technologieorientierten Studiengängen und ein positives Ergebnis beim internen Auswahlverfahren, in dem folgende Merkmale berücksichtigt werden:
  • Abschluss 
    • in Biotechnologie, Bioverfahrenstechnik, Chemie, Biologie und eng verwandten Studiengängen bzw. Fachgebieten (20 Punkte) 
    • in Elektrotechnik, Physik, Maschinenbau, Photonik, Mechatronik und Optronik (15 Punkte) 
    • in fachfremden Studiengängen, deren Abschluss naturwissenschaftlich-technische Fächer im Umfang von mindestens 60 Leistungspunkten (LP) enthalten (zehn Punkte)
  • Abschlussnote 
    • sehr gut (25 Punkte) 
    • gut (20 Punkte) 
    • befriedigend (15 Punkte) 
    • ausreichend (zehn Punkte)
  • Praktika (bis zu 20 Punkte)
  • Berufserfahrung von mind. einem Jahr (zehn Punkte)
  • überdurchschnittliche Eignung für das Masterstudium „Miniaturisierte Biotechnologie“ ​​​​(zehn Punkte)
Um das Auswahlverfahren zu bestehen, muss der Bewerber mindestens 70 von maximalen 85 Punkten erzielen.​​



Verlauf:

Das Studium wird in Zusammenarbeit mit der TU Ilmenau und dem Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V. Heiligenstadt angeboten. Das erste Semester besteht daher auch aus Lehrangeboten, die in Ilmenau besucht werden. Die Studierenden werden hier zum Beispiel mit den Grundlagen der Mikrosystemtechnik vertraut gemacht. Im zweiten Semester studieren die Teilnehmer direkt an der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena und besuchen hier die Veranstaltungen. Hier können zum Beispiel folgende Module abgelegt werden:
  • Instrumentelle Analytik
  • Angewandte Biochemie
  • Biologische Systeme
Im dritten Semester belegen die Studierenden Lehrveranstaltungen am Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik in Heiligenstadt. Die Schwerpunkte liegen dabei unter anderem auf Biosensorik, Biophysik und Bioinstrumentation. Im 4. Semester wird laut Regelstudienzeit die Masterarbeit angefertigt.

Weitere Informationen zum Studienverlauf!

 

Typische Einsatzgebiete:

Dank der praxisnahen Ausbildung kann in aller Regel ein schneller Übergang vom Studium in den Beruf erfolgen. Die besten Chancen für einen gut bezahlten Job gibt es für Absolventen dieses Masterstudiengangs in der freien Wirtschaft. Hier arbeiten sie in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, konzeptionieren neue Produkte oder vermarkten innovative Produkte und Dienstleistungen im Bereich Biotechnik. Mit entsprechenden wirtschaftlichen Zusatzqualifikationen steht auch der Weg ins Management offen. Absolventen finden zum Beispiel in diesen Fachabteilungen Arbeit:
  • Forschung und Entwicklung
  • Produktion
  • Technische Beratung
  • Marketing und Vertrieb
  • Qualitätsmanagement
  • Projektmanagement
  • Produktmanagement
Weitere Informationen zu den Einsatzgebieten!

 

Weitere interessante Masterstudiengänge: 

 
​​​