Ingenieur-Studium an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena


Das Ingenieurstudium in JenaJena ist ein Hochtechnologiestandort und ein wirtschaftlicher Leuchtturm in den neuen Bundesländern. Neben traditionellen Unternehmen, wie der Carl Zeiss Jena GmbH oder der Jenoptik AG gibt es zahlreiche mittelständische Firmen, die sich mit den verschiedensten Bereichen der Ingenieurstechnik beschäftigen. Am Innovationscampus Beutenberg haben sich in den letzten Jahren viele Unternehmen im Bereich Bio- und Medizintechnik angesiedelt. Auch das klassische produzierende Gewerbe ist mit Firmen wie der SCHOTT AG in der Saalestadt vertreten.

Ingenieurstudiengänge an der Hochschule:

Per Bachelor zum Ingenieur 

Per Master zum Ingenieur

Persönlich vorbeischauen -- Hochschulinformationstag!

Diese Tradition spiegelt auch die Ernst-Abbe-Hochschule Jena wider. Jahr für Jahr werden hier hochqualifizierte Ingenieure ausgebildet und in die freie Wirtschaft entlassen. Der starken Nachfrage in Zeiten von Konjunkturhoch und gleichzeitigem Fachkräftemangel hat die Hochschule unter anderem mit der Einrichtung des Fachbereichs SciTec Rechnung getragen. Hier werden zahlreiche Studiengänge gebündelt, die sich interdisziplinär zwischen Naturwissenschaften und Technik bewegen. Für angehende Ingenieure sind das ideale Voraussetzungen. 


Ingenieurstudium Lasertechnik

Lasertechnik und Optotechnologie in JenaDas Bachelorstudium Laser- und Optotechnologien stellt einen idealen Einstieg in diesen zukunftsträchtigen Bereich dar. Die Aufnahmebestimmungen für dieses Ingenieur Studium sind relativ locker. Neben Abitur oder Fachhochschulreife wird ein 12-wöchiges relevantes Praktikum verlangt. Dieses kann auch bis zum dritten Fachsemester nachgeholt werden. Man sollte sich allerdings im Klaren sein, dass die Semesterferien mit Prüfungsvorbereitung und Stoffnachbereitung mehr als ausgefüllt sind. Im Studium wird zunächst die Basis über eine intensive Beschäftigung mit den naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagen, wie Physik, Mathematik oder Informatik bereitet. In den späteren Semestern gehen die Fächer mehr und mehr auf konkrete Themen der Lichttechnik, Sensorik oder Mikroskopie ein. Die Aussichten nach dem Studium sehen sehr gut aus. Allein in Thüringen gibt es ein großes Potential im Bereich Lasertechnik. Laut Expertenmeinung werden hier viele Unternehmen in den nächsten Jahren ihr Personal aufstocken.

Studiengangseite, Online bewerben ab Mitte Mai!

 

Photovoltaik / Halbleitertechnologie

Photovoltaik studieren in JenaDie Stromgewinnung durch erneuerbare Energien ist fest mit dem Gebiet der Mikrotechnologie verzahnt. Deutsche Ingenieure sind auf beiden Feldern weltspitze. Der Bachelorstudiengang Photovoltaik- und Halbleitertechnologie verbindet genau diese beiden Bereiche und sorgt damit für eine hochwertige Ingenieurausbildung. Der Studiengang ist nicht mit einem Numerus Clausus versehen. Vorausgesetzt wird aber ein thematisch relevantes Praktikum von 12 Wochen.

Studiengangseite, Online bewerben ab Mitte Mai!

 

Studium im Bereich Werkstofftechnik

Werkstofftechnik in Jena studierenDer Bachelor Werkstofftechnik bietet ein hochwertiges Ingenieurstudium mit sehr guten beruflichen Aussichten. Der Zugang zum Studium ist nicht zulassungsbeschränkt. Nur der Nachweis praktischer Erfahrungen muss über ein 12 wöchiges Praktikum erbracht werden. Im Studium werden die Studierenden zunächst mit den Grundlagenwissenschaften vertraut gemacht. Das reicht von klassischer Physik über Mathematik bis hin zur Chemie. Darüber hinaus werden die angehenden Ingenieure mit Themen wie Werkstofftechnik und –Prüfung, Mechanik und Fertigungstechnik vertraut gemacht. Wie in den meisten Studiengängen an der FH in Jena spielen auch wirtschaftliche Kenntnisse und Fertigkeiten eine Rolle. Diese werden über ein Modul der Betriebswirtschaftslehre vermittelt.

Studiengangseite, Online bewerben ab Mitte Mai!

 

Ingenieur Studium im Maschinenbau

Maschinenbau in Jena studierenDas Maschinenbaustudium ist ein klassischer Weg hin zum Beruf des Ingenieurs. An der Ernst-Abbe-Hochschule Jena kann Maschinenbau als Bachelor und als Master studiert werden. Aufgrund der hohen Nachfrage ist der Studiengang zulassungsbeschränkt. Dank der Kooperationen zwischen Fachhochschule und den Unternehmen der Region finden Studierende im Bereich Maschinenbau schnell den praktischen Einstieg in die Materie. Das kann zum Beispiel über Praktika oder erste Werkstudententätigkeiten erfolgen.

Studiengangseite, Online bewerben ab Mitte Mai!