Berufe mit Zukunft - was kann man studieren?


Berufe mit Zukunft - was studieren?Wer in den letzten Zügen des Abiturs liegt oder sich generell mit dem Gedanken an ein Studium trägt, der stellt sich natürlich die Frage nach der eigenen beruflichen Zukunft. Wo will ich hin? Was kann ich studieren? Die Wahl des Studienfachs ist fundamental für das weitere Leben. Sie hat großen Einfluss auf die zukünftigen Jobchancen, das Einkommensverhältnis, die notwendige Flexibilität in Bezug auf den Wohnort und noch vieles mehr. Derzeit sehen die Perspektiven für Berufe im technischen, sozialen und wirtschaftlichen Bereich gleichermaßen sehr gut aus. Das liegt nicht zuletzt an dem Fachkräftemangel, der nahezu alle Branchen fest im Griff hat. Es lohnt sich dennoch, genau zu schauen, welche berufliche Zukunft mit welchem Studiengang verknüpft ist.

Persönlich vorbeischauen -- Hochschulinformationstag!


Mögliche Berufsfelder

Optometrie / Augenoptik

Berufliche Zukunft in der Augenoptik / OptometrieAn der Ernst-Abbe-Hochschule Jena kann die berufliche Zukunft in den Bereich Augenoptik / Optometrie gerichtet werden. Dafür bietet der gleichnamige Bachelorstudiengang an. Das weiterführende Studium zum Master Optometrie / Vision Science kann die Jobchancen noch verbessern. Absolventen dieser Studiengänge können als Optometristen im Bereich der Augenheilkunde arbeiten, aber auch eine Anstellung in Forschung und Entwicklung finden. Auch die optische Industrie sucht händeringend nach hochqualifizierten Fachkräften in dem Bereich. Wer sich für das Studium in Jena entscheidet, der profitiert von der Nähe der Fachhochschule zur Industrie. Im unmittelbaren Umfeld der FH Jena gibt es zahlreiche Firmen, die sich mit Optik beschäftigen. Der praktische Bezug ist also da und die Chancen auf einen direkten Einstieg nach dem Studium sehen dank enger Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Industrie gut aus.

Studiengangseite, Online bewerben ab Mitte Mai! 


Maschinenbau

Berufliche Zukunft im MaschinenbauDer Beruf des Maschinenbauingenieurs eröffnet vielfältige Perspektiven in den Bereichen Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbau. Je nachdem, wo es die Absolventen nach dem Studium hin verschlägt, arbeiten sie an modernen Produktionsanlagen, neuen Fahrzeugmodellen, Flugzeugen oder sonstigen Maschinen mit. Die Grundlagen in den Bereichen Naturwissenschaften, Technik und Ingenieurswesen werden im Bachelorstudium gelegt. Weiterführend kann an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena auch ein Master im Bereich Maschinenbau studiert werden. Über Wahlpflichtmodule kann sich der Studierende schon im Masterstudium thematisch spezialisieren. Mögliche Wahlpflichtmodule sind zum Beispiel Spezielle Gebiete der Kolbenmaschinen, Rotordynamik oder Fahrzeugakustik.

Studiengangseite, Online bewerben ab Mitte Mai!


Medizintechnik

Berufliche Zukunft in der MedizintechnikDer Job als Ingenieur im Bereich Medizintechnik ist abwechslungsreich und bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Denkbar ist eine Anstellung in Kliniken oder Unternehmen, die sich mit der Produktion von medizinischen Geräten oder Produkten beschäftigen. Auch eine berufliche Zukunft in Forschung und Entwicklung ist denkbar. An der Ernst-Abbe-Hochschule Jena kann ein guter Einstieg über den Bachelorstudiengang Medizintechnik geschafft werden. Wenn die Voraussetzungen stimmen kann mit dem weiterführenden Master der Medizintechnik eine noch bessere Grundlage für den späteren beruflichen Erfolg geschaffen werden. In der Nähe der Fachhochschule befindet sich der Beutenberg Campus mit zahlreichen Unternehmen und Instituten aus den Bereichen Bio- und Medizintechnik. Für Studenten gibt es hier ideale Bedingungen, wertvolle Praxisluft zu schnuppern und einen schnellen Einstieg zu schaffen.

Studiengangseite, Online bewerben ab Mitte Mai!


Wirtschaftsingenieurwesen

Berufliche Zukunft im WirtschaftsingenieurwesenDer berufliche Bereich des Wirtschaftsingenieurwesens ist sehr breit gefächert. Überall wo Fachkräfte gebraucht werden, die wirtschaftliches und ingenieurtechnisches Wissen vereinen, kann potentiell gearbeitet werden. Ein Abschluss im Wirtschaftsingenieurwesen bereitet dabei auch auf eine mögliche Führungsposition vor. Gerade in Unternehmen des produzierenden Gewerbes werden wichtige Managementposten häufig mit Personen besetzt, die sich sowohl auf der technischen, als auch auf wirtschaftlicher Ebene auskennen. Wo früher zwei separate Studienabschlüsse nötig waren (zum Beispiel Maschinenbau + BWL) ist heute der Abschluss als Wirtschaftsingenieur eine gute Alternative. An der Ernst-Abbe-Hochschule Jena kann Wirtschaftsingenieurwesen als Bachelor und Master studiert werden. 

Studiengangseite, Online bewerben ab Mitte Mai!