Erfolgreiche kooperative Promotion


Christian Dreßler, Absolvent der EAH Jena, erhielt "magna cum laude"

(29. Juni 2017) Christian Dreßler, Absolvent der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena, schloss vor kurzem seine Promotion mit einem erfolgreichen "magna cum laude" ab.

Nach seinem Zivildienst in der Notaufnahme des Jenaer Universitätsklinikums studierte Christian Dreßler zunächst Chemie an der Friedrich-Schiller-Universität. Nach zwei Semestern wechselte er in den Bachelorstudiengang Prozessintegrierten Umweltschutz an die EAH Jena und beendete dort auch erfolgreich sein Masterstudium Scientific Instrumentation.

Im Anschluss an das Studium arbeitete der junge Ingenieur in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Steffen Teichert, Dekan des Fachbereichs SciTec der EAH Jena. Die Umsetzung seiner Arbeit – Themen zu thermoelektrischen Werkstoffen und Bauelementen zur Energiekonversion – fand am IPHT statt. Betreut wurde Christian Dreßler jedoch von Professor Teichert, der auch Gutachter seiner Dissertation wurde.

Die kooperative Promotion entstand gemeinsam mit der TU Bergakademie Freiberg, in der Fakultät für Chemie und Physik. Dortiger Betreuer von Herrn Dreßler war Prof. Dr. Johannes Heitmann, Direktor des Instituts für Angewandte Physik.

Christian Dreßler promovierte zum Thema: "Herstellung, Simulation und Charakterisierung thermoelektrischer Generatoren auf Basis anisotroper Oxidmaterialien." Die Schwerpunkte seiner Doktorarbeit lagen auf der Entwicklung, Konzipierung und Simulation von thermoelektrischen Messplätzen und thermoelektrischen Generatoren. Weiterhin führte er thermoelektrische Messungen durch und erforschte Materialien auf Nanobasis bzw. mit Nanokomponenten. Auch Rasterelektronen- und Röntgenuntersuchungen waren Teil seiner Forschungen.

Bereits seit dem vergangenen Jahr ist der Wissenschaftler bei einem Unternehmen in Jena tätig. In seiner Freizeit engagiert sich Dr. Christian Dreßler seit langem beim DRK in Jena. Dort unterstützt er die Arbeit unter anderem durch stellvertretende Leitungstätigkeiten der DRK-Bereitschaft Jena, durch persönliche Beteiligung an sanitätsdienstlichen Absicherungen und im Katastrophenschutz der Stadt Jena.

 

sn

Foto: privat