Arbeitsplätze gesund gestalten: Haltungsbeschwerden und Sehprobleme erkennen und vermeiden


​2. Interdisziplinäres Symposium am 8. März 2017 an der EAH Jena
 
(25. Januar 2017) „Körperhaltung und Kurzsichtigkeit“ ist das Thema des 2. Interdisziplinären Symposiums INTERBILD rund um Bildschirmarbeit und digitale Medien, das am 8. März 2017, von 9.00 bis 17.30 Uhr im Konferenz- und Lehrzentrum in Haus 4 der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena stattfindet.
Displays von Smartphone, Tablet und PC dominieren unsere Freizeit und unsere Arbeitswelt. Sie sind kaum mehr wegzudenken. Wir informieren und navigieren mit ihnen, steuern Maschinen aller Art und integrieren Displays sogar in Brillen. Die digitale Welt verändert unseren Alltag: Einerseits ist das eine oder andere mit ihnen angenehmer und komfortabler, anderseits entstehen neue gesundheitliche Belastungen. Häufig kommt es zu Störungen des Sehens und der Körperhaltung.
Um dies fachgerecht zu erfassen und zu verstehen, zu diagnostizieren und zu therapieren, ist interdisziplinäres Denken und Handeln wichtiger denn je. Aus diesem Grund legt das 2. INTERBILD-Symposium seinen Fokus auf das Thema „Körperhaltung und Kurzsichtigkeit“. Außerdem bestärkte die positive Resonanz des ersten Symposiums vor einem Jahr die Organisatoren, Prof. Dr. Stephan Degle von der Ernst-Abbe-Hochschule Jena und Prof. Dr. Egbert Seidel vom Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar, Ideen und Wünsche im diesjährigen Programm umzusetzen:
So wird ein Schema für eine interdisziplinäre Klassifikation von Tätigkeiten an Displays und Bildschirmen (TBD) vorgestellt. Ein weiteres Highlight wird die Erstvorstellung des Fachbuchs „Interdisziplinäre Optometrie“ sein. Mit Unterstützung der Gesellschaft für Haltungs- und Bewegungsforschung GHBF e.V. werden wichtige Zusammenhänge des Sehens und der Körperhaltung in Diagnostik und Therapie aufgezeigt.
„Welche Risiken ergeben sich für die Augen, von der Kurzsichtigkeit bis zur Blaulichtgefährdung?“ Mit neuesten Forschungsergebnissen wird dies beantwortet und praktische sowie präventive Tipps gegeben. „Welche Brille ist die Richtige und was ist bei der Vermessung und Beratung zu berücksichtigen?“ Auch hier wird es zahlreiche Antworten geben.
Neue Impulse für Diagnostik und Therapie, fachlicher Austausch sowie die Freude an interdisziplinärer Zusammenarbeit stehen im Vordergrund der Tagung. Ziel des Symposiums ist es, dass die Teilnehmer diese Anregungen direkt umsetzen und anwenden können.
Das 2. Symposium INTERBILD richtet sich erneut an alle Fachdisziplinen in Praxis und Forschung, welche sich mit dem Thema „Bildschirmarbeit“ beschäftigen, z. B. Arbeitsmediziner, Augenärzte, Augenoptiker, Büroausstatter, Ergotherapeuten, Innenarchitekten, Manualmediziner, Möbeldesigner, Optometristen, Orthopäden, Osteopathen, Physiotherapeuten, Sportmediziner u.v.m..
 
 
Programm und Anmeldung - Beachten Sie bitte den Early-Bird-Bonus bei Anmeldung bis zum 19. Februar 2017:
http://ergoptometrie.de/2interbild2017/
 
 
Kontakt:
Prof. Dr. Stephan Degle, Ernst-Abbe-Hochschule Jena
stephan.degle@eah-jena.de
 
Prof. Dr. Egbert Seidel, Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar
E.Seidel@Klinikum-Weimar.de
 
Organisation: Ernst-Abbe-Hochschule Jena und JenALL e.V. (info@jenall.de)
 
Ansprechpartner für Sponsoren und Aussteller:
Peter Perschke (info@jenall.de) oder Tel. (03641)205-108