Studium Integrale und Kontinuierliche Qualitätsverbesserung


Im Oktober 2011 startete an der EAH Jena das Projekt Studium Integrale und kontinuierliche Qualitätsverbesserung, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms Qualitätspakt Lehre. Die zweite Förderperiode hat im Oktober 2016 begonnen und läuft bis Ende 2020.    
 
 


Aufgaben des  Projektes sind die Entwicklung und Umsetzung eines studiengangübergreifenden integrativen Modulangebotes für den Wahlpflichtbereich sowie die Unterstützung eines studierendennahen kontinuierlichen Qualitätssicherungssystem in Studium und Lehre. 
Damit trägt die Projektarbeit zur hochschulweiten Qualitätsverbesserung und zur Vernetzung innerhalb der Hochschule bei.
 
Das spiegelt sich in der personellen Projektstruktur wieder, die zentral mit Leitung und Koordination und dezentral mit Mitarbeiter/innen in neun Fachbereichen sowie Lenkungsgruppenmitgliedern aus der Professorenschaft agiert. Durch diese Zusammenarbeit wird die fachbereichsübergreifende Kommunikation in den Bereichen Lehre und Qualitätsverbesserung intensiviert.
 
In den folgenden Arbeitsbereichen hat das Projekt ab 10/2016-12/2020 seine Schwerpunkte:
  • Ausweitung und Festigung des Wahlpflichtmodulangebotes für Bachelor- und Masterstudierende
  • Verstärkung der integrativen Strukturen bei den Wahlpflichtmodulen und der fachbereichsübergreifenden Kommunikation zur Sicherung der Nachhaltigkeit
  • Ausbau der Qualitätsverbesserung in den Fachbereichen unter Mitwirkung einer vernetzten Studierendenvertretung
 

Förderkennzeichen: 01PL11100 (1. Projektlaufzeit)/ 01PL16100 (2. Projektlaufzeit)