Beispiele von Forschungsprojekten der Kompetenzkreis-mitglieder


Stochastische Modelle zur Beschreibung von Zellteilprozessen und Bruch-strukturen, 2011-2014

Zur mathematischen Beschreibung von Riss- und Bruchstrukturen wurde ein stochastisches Modell eines zufälligen Mosaiks entwickelt. Dafür ist es gelungen eine Vielzahl von Kenngrößen (Mittelwerte, Verteilungen, Größen zweiter Ordnung) zu bestimmen. Betrachtet man nun einen zeitabhängigen Prozess, dessen Zustände zu jeder Zeit solche Mosaike sind, dann kann man damit Zellteilungsprozesse stochastisch modellieren.
 

 Rissstruktur auf einer Keramikoberfl.
​ ​

Entwicklung eines photodynamisch aktivierbaren Biomaterials zur Therapie parodontaler Läsionen, 2010-2011

Ziel des Verbundprojekts der Partner Universitätsklinikum Jena vertreten durch die Poliklinik für Konservierende ZHK, Innovent Technologieentwicklung e.V., Jena, der Biolitec AG, Jena und der FH Jena, vertreten durch den FB Grundlagenwissenschaften ist die Entwicklung eines Biomaterials, welches durch die Kopplung mit photoaktivierbaren Substanzen eine optimale Regeneration des parodontalen Knochens erreicht.

2-F-Lorentzkraft-Technologie, 2010-2011

Die 2-Frequenz-Lorentzkraft-Technologie ist eine neue verfahrenstechnische Grundidee zur Beeinflussung von Fluiden und Reaktionsgemischen. Es werden Untersuchungen zum werkzeugfreien elektromagnetischen Mischen einer Modellflüssigkeit vorgestellt. Die Grundidee besteht darin, die Frequenz des Magnetfeldes unterschiedlich zur Frequenz des elektrischen Stroms im Fluid einzustellen.
Im Ergebnis werden Quirl-Frequenzen beispielhaft ermittelt, bei denen die erreichte Homogenität deutlich besser ist als bei gleichsinnigem Rühren und anderen Verfahren.
Der Einfluss der Geschwindigkeit auf das Verkehrsgeräusch sowohl für Vorbeifahrten einzelner Fahrzeuge als auch im realen Verkehrsfluss wurde untersucht. Die Untersuchung wurde nachts auf Bundesstraßen im Stadtgebiet Jena durchgeführt. Durch die nächtliche Absenkung der Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h auf 30 km/h wurde eine deutliche Pegelreduktion erreicht. Außerdem verbesserte sich der subjektive Geräuscheindruck.
 Tempo-30-Projekt

Validierung eines neu entwickelten Geräts zu Messungen am Augenhinter-grund, 2010

Die Carl Zeiss Meditec AG entwickelt Geräte für Messungen am Augenhintergrund anhand bildgebender Verfahren. Für ein neu entwickeltes Gerät ist eine Analyse zur Wiederholbarkeit und Reproduzierbarkeit erforderlich. Speziell wurden Inter-Operator- und Gerätevariabilität für die Macula- und RNFL-Dickenmessung bestimmt sowie ein Vergleich der Messungen mit dem Vorgänger der Neuentwicklung durchgeführt.
 
 RNFL Stickness Deviation

Innovationen im Explosionsschutz?, ab 2010

In zahlreichen Branchen, so z. B. in der chemischen Industrie oder der Erdöl- und Erdgasförderung, bildet sich eine explosionsfähige Atmosphäre. Damit es z. B. beim Betrieb von elektrischen Anlagen nicht zu Explosionen kommt, müssen konstruktive Maßnahmen genutzt werden. Diese sind u. a. genormte Zündschutzarten. Ziel des Projektes ist es, einzelne Zündschutzarten zu optimieren.

Dynamisch-mechanische Analyse (DMA), 2009-2012

In zahlreichen Branchen, so z. B. in der chemischen Industrie oder der Erdöl- und Erdgasförderung, bildet sich eine explosionsfähige Atmosphäre. Damit es z. B. beim Betrieb von elektrischen Anlagen nicht zu Explosionen kommt, müssen konstruktive Maßnahmen genutzt werden. Diese sind u. a. genormte Zündschutzarten. Ziel des Projektes ist es, einzelne Zündschutzarten zu optimieren.
 

 

 Impedanzmesskopf

Skalierbare Software-Plattform für die neue digitale Audio-Produktlinie von K.M.E., 2009-2010

Es wurde eine neue Softwareplattform für digitale Audiogeräte der Firma K.M.E. entwickelt, welche die Signalverarbeitungs-, Steuerungs- und Kommunikationsprozesse umfasst. Die Software wurde so gestaltet, dass sie leicht auf unterschiedlichen Prozessoren implementiert werden kann und die Entwicklung von der jeweiligen Hardware unabhängig erfolgen kann.

Technologien zur Herstellung von cutanen Mikrogewebspartikeln zur Behandlung großflächiger thermischer Verletzungen, ab 2008

Der Einsatz autologer Hauttransplantate ist, trotz intensiver Forschungen auf dem Gebiet des Tissue Engineering, nach wie vor der die beste Behandlungsmethode für Schwerbrandverletzte. Bei großflächigen Verletzungen stehen dafür nicht ausreichend Spenderareale zur Verfügung. Im Projekt soll daher eine Technologie erarbeitet werden, die den Spenderhautmangel, durch die Herstellung autologer Transplantate aus Mikrogewebspartikeln, löst.

Innenhochdruckgefügte Pressverbindungen, 2007-2010

Ziel des Projektes ist die Erweiterung des Innenhochdruckfügeverfahrens von Welle-Nabe-Verbindungen auf getriebetechnische Anwendungen unter Verwendung von nichtrotationssymmetrischen sowie dünnwandigen Geometrien.




  
 Prüfstand zur Dauerfestigkeitsunter-
 suchung der Pressverbindungen

Geräuschanregung, -emission und -reduktion bei Elektromotoren, 2007-2010

Der Forschungsbericht befasst sich mit der Geräuschanregung, -emission und -reduktion bei Elektromotoren.
Die elementaren Geräuschanregungsarten sind aufgeführt. Theoretische sowie praktische Möglichkeiten zur Geräuschemissionsanalyse werden dargestellt. Ebenfalls werden Möglichkeiten zur Geräuschreduktion aufgeführt.

 FFT-Spektrum eines Standmixer

Die Thermo-Tracing-Methode zur Messung der Mischwirkung in viskosen Flüssigkeiten

Die stationäre und instationäre Strömung einer Flüssigkeit in einem flachen Kanal wurde mit bildgebender Infrarot-Temperaturmessung aufgezeichnet. Wegen der Analogie der beschreibenden Differentialgleichungen für Diffusion und Wärmeleitung wird das Thermo-Tracing als geeignete Methode postuliert, die Mischwirkung in viskosen Fluiden zu modellieren. Dies erfolgte am Beispiel einer monoton drehenden und einer periodisch quirlenden elektromagnetisch generierten Strömung.

Unterschiede in der kortikalen Verarbeitung akustischer Reize / Vergleich schwerhörige Musiker – schwerhörige Industriearbeiter